Lebensdaten
1707 bis 1759
Beruf/Funktion
Apotheker ; Arzt ; Stammvater eines Zweiges des bekannten Tübinger Gelehrtengeschlechts
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 136490476 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Gmelin, Johann Konrad
  • Gmelin, Johann Conrad
  • Gmelin, Johann Konrad
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Gmelin, Johann Conrad, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136490476.html [20.10.2019].

CC0

  • Leben

    Gmelin: Johann Konrad G., ein Sohn von Johann Georg G. (dem Aelteren), geboren zu Tübingen am 2. August 1707, das. am 19. Juni 1759. Er war Arzt und Apotheker in Tübingen, hielt auch Vorlesungen an der Universität und veröffentlichte verschiedene Aufsätze zu Verbesserung der Bereitung einzelner Arzneimittel; so z. B. beschrieb er eine geheime Arznei aus ätzendem Sublimat, Essig und Weingeist, einen schweißtreibenden Spießglanzschwefel etc. (aufgezählt sind sie alle in Gmelin, Geschichte der Chemie, II. 640).

    • Literatur

      Stammbaum S. LV.

  • Autor/in

    Ladenburg.
  • Empfohlene Zitierweise

    Ladenburg, Albert, "Gmelin, Johann Conrad" in: Allgemeine Deutsche Biographie 9 (1879), S. 270 unter Gmelin, Johann Konrad [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136490476.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA