Lebensdaten
gestorben 1632
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; Philosoph
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 136000762 | OGND | VIAF: 80419425
Namensvarianten
  • Froeling, Andreas

Zitierweise

Froeling, Andreas, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd136000762.html [03.08.2020].

CC0

  • Leben

    Froeling: Andreas F., geb. zu Calenberg, 1632 zu Helmstädt, wo er zuerst Professor der Philosophie, dann Lehrer der Theologie und Generalsuperintendent war. Er ist in der Geschichte der Logik wegen einer mit Einleitungen versehenen Ausgabe des Aristotelischen Organons und wegen einer Abhandlung über die Natur der Logik zu nennen.

  • Autor/in

    R.
  • Empfohlene Zitierweise

    R., "Froeling, Andreas" in: Allgemeine Deutsche Biographie 8 (1878), S. 130 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd136000762.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA