Lebensdaten
1803 – 1865
Geburtsort
Halberstadt
Sterbeort
Eisleben
Beruf/Funktion
Bergingenieur ; Hütteningenieur ; Ingenieur
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135838371 | OGND | VIAF: 80287893
Namensvarianten
  • Augustin, Karl Haymo Seneca
  • Augustin, Carl Haymo Seneca

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Augustin, Karl Haymo Seneca, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135838371.html [24.06.2024].

CC0

  • Genealogie

    V Christian Friedrich Bernhard Augustin, Oberdomprediger in Halberstadt (1771–1856).

  • Biographie

    A. besuchte 1819 die Oberklasse der Bergschule Eisleben, war Bergsekretär und Haushaltsprotokollist am Mansfeldischen Bergamt zu Eisleben, nebenamtlich 1833-37 Lehrer an der dortigen Bergschule. Dann entwickelte er als Berggeschworener der Gewerkschaft der Eisleben-Mansfeldschen Kupferschieferwerke den ersten Laugenprozeß zur Entsilberung des Kupfersteins: der Kupferstein wurde unter Kochsalzzusatz geröstet, das in ihm enthaltene Silber dadurch in Chlorsilber übergeführt, dieses mit starker Kochsalzlösung ausgelaugt und aus der Lösung schließlich das Silber durch Kupfer ausgefällt. Der A.-Prozeß wurde 1843 in Mansfeld eingeführt, aber hier bald durch andere Laugenprozesse abgelöst. A. trat bei der Mansfeldschen Gewerkschaft aus und bereiste Tirol und Spanien, um sein Verfahren dort einzuführen; auch auf einigen ungarischen Hütten ist es bis Ende des 19. Jahrhunderts angewandt worden. A. war später Besitzer einer Kupfervitriolfabrik in Roßlau/Elbe.

  • Literatur

    B. Neumann, Lehrbuch d. chem. Technol. u. Metallurgie, ²1923, S. 527;
    W. Hoffmann, Mansfeld, Gedenkschr. z. 725jähr. Bestehen d. Mansfeld-Konzerns, 1925, S. 49;
    H. Raeck, Gesch. d. Eisleber Bergschule 1798-1928, 1928, S. 28, 104 f., 111;
    C. Schiffner, Männer d. Metallhüttenwesens, 1942, S. 7/8 (P). – Für V Chr. F. B. A.:
    ADB I.

  • Autor/in

    Wilhelm Pieper
  • Zitierweise

    Pieper, Wilhelm, "Augustin, Karl Haymo Seneca" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 454 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135838371.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA