Lebensdaten
erwähnt 1101, gestorben 1148
Beruf/Funktion
Erzbischof von Hamburg-Bremen
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135646626 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Adalbero von Hamburg-Bremen
  • Adalbero
  • Adalbero von Hamburg-Bremen

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Adalbero, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135646626.html [20.04.2018].

CC0

  • Genealogie

    Wahrscheinlich aus sächsischem Geschlecht;
    M Riclindis.

  • Leben

    Schon zu Liemars Zeiten ( 1101) Kanoniker in Bremen, wurde A. Anfang des Jahres 1123 Erzbischof und versuchte immer wieder den Primat der Bremer Kirche über die skandinavischen Länder aufrecht zu erhalten. Doch waren es nur Scheinerfolge, wenn Calixt II., Honorius II. und Innocenz II. ihn noch einmal bestätigten; die Entwicklung zu den nordischen Erzbistümern ließ sich nicht mehr aufhalten. So wurde 1137 Eskil zum zweiten Erzbischof von Lund und 1139 trotz des Protestes zum apostolischen Vicar ernannt. Erfolgreich waren aber A.s Bemühungen beim Ausbau des Bremer Sprengels nach Osten und die Missionierung der Slaven; auf seine Veranlassung hin war Vicelin seit 1126 in Wagrien tätig. Er selbst nahm 1147 an dem Kreuzzuge gegen die Slaven teil. In seinen letzten Jahren hatte er sehr unter Übergriffen Heinrichs des Löwen wegen der Grafschaft Stade zu leiden; er wurde längere Zeit wegen dieses Streits in Lüneburg gefangengehalten.

  • Literatur

    G. Dehio, Gesch. d. Erzbistums Hamburg-Bremen… II, 1877, S. 23-35;
    H. v. Schubert, Kirchengesch. Schleswig-Holsteins, 1907;
    Hauck IV;
    O. H. May, Regg. d. Erzbischöfe v. Bremen I, 1937, Nr. 426-85;
    B. Schmeidler, Neumünster in Holstein, seine Urkk. u. seine kirchl. Entwicklung im 12. Jh., in: Ztschr. d. Ges. f. schleswig-holst. Gesch. 68, 1940;
    O. Brandt, Gesch. Schleswig-Holsteins, 41949;
    Dict. Hist. Geogr. I, 1912, Sp. 440 f.

  • Autor

    Hans Jürgen Rieckenberg
  • Empfohlene Zitierweise

    Rieckenberg, Hans Jürgen, "Adalbero" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 40 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135646626.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA