Dates of Life
1753 – 1831
Occupation
Chemiker
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 116569026 | OGND | VIAF: 24941175
Alternate Names
  • Eschenbach, Christian Gotthold
  • Eschenbach, Chr. G.
  • Eschenbach, Christ. Gotth.
  • more

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Eschenbach, Christian Gotthold, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116569026.html [30.01.2023].

CC0

  • Biographical Presentation

    Eschenbach: Christian Gotthold E., Chemiker, geb. am 24. Nov. 1753 zu Leipzig, daselbst am 5. Nov. 1831. 1776 Baccalaureus, 1783 Dr. med., 1784 Professor ordinarius der Chemie in Leipzig, 1797 Mitglied der medicinischen Facultät, gegen Ende seines Lebens emeritirt; bewahrte sein Andenken durch milde Stiftungen, durch einige Originalarbeiten von untergeordneterem Werthe und durch eine außerordentlich große Anzahl von Uebersetzungen theilweise bedeutender Werke, namentlich von Priestley's „Versuchen über verschiedene Theile der Naturlehre“ (Wien 1780—81), Pasta, „Untersuchungen über das Blut“ (Leipzig 1789), de la Métherie, „Theorie der Erde" (1797—98), Fourcroy, „System der Chemie" (1801), O'Reilly, „Vollständige Bleichkunst“ (1802), Brugman's „Magnetismus“ und viele andere.

    • Literature

      Vgl. Neuer Nekrolog d. Deutschen, 9. Jahrg., II. 956.

  • Author

    Oppenheim.
  • Citation

    Oppenheim, Alphons, "Eschenbach, Christian Gotthold" in: Allgemeine Deutsche Biographie 6 (1877), S. 338 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116569026.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA