Lebensdaten
erwähnt 16.-20. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Familie in Schaffhausen, Mühlhausen und Berlin
Konfession
-
Normdaten
GND: 1072440326 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Ermatinger
  • Ermend
  • Erman
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Erman, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1072440326.html [20.06.2019].

CC0

  • Leben

    Die Familie hieß ursprünglich Ermatinger und läßt sich auf Andreas Ermatinger ( 1579), Glasmaler und Mitglied des Großen Rats in Schaffhausen, zurückführen. Über Mühlhausen (wo sie sich Ermend, dann Erman nannte) kam ein Zweig als Kürschner und Handschuhmacher nach Berlin. Stammverwandt ist der Literarhistoriker Emil Ermatinger ( 1953, siehe NDB IV).

  • Literatur

    zur Gesamtfamilie: Wilh. Erman, Paul Erman, e. Berliner Gelehrtenleben 1764-1851, 1927 (L, P, Stammtafeln).

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Erman" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 598 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1072440326.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA