Lebensdaten
erwähnt 1347 oder 1359 , gestorben 14. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Übersetzer ; Minoritenkustos in Preußen
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 103138897 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Cranc, Claus
  • Cranc, Klaus
  • Klaus, Cranc
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Cranc, Claus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd103138897.html [16.10.2019].

CC0

  • Leben

    Näheres über sein Leben ist nicht bekannt. Auf Anregung des Ordensmarschalls Siegfried von Dahenfeld (1347–59) verfaßte er eine Prosaübersetzung der großen und kleinen Propheten mit einer poetischen Vorrede. In diesem Werk, das sich eng an die Vulgata anschließt, erweist er sich als ein außergewöhnlich befähigter Übersetzer. Er gibt den lateinischen Text nicht nur mechanisch in seiner mitteldeutschen Muttersprache wieder, sondern versteht es auch, dessen stilistische Eigenheiten zum Ausdruck zu bringen, nicht zuletzt durch seine treffende und reiche Abwechslung zeigende Wortwahl. Andere Verdeutschungen hat er nicht benutzt, wohl aber lateinische Kommentare, vor allem Nikolaus von Lyra. Seine Leistung ist jedoch in erster Linie seiner persönlichen Begabung zuzuschreiben. - Erhalten ist sein Werk nur in einer Prachthandschrift des Königsberger Staatsarchivs (jetzt Staatliches Archivlager Göttingen). Die Annahme, C. sei auch Verfasser einer in derselben Handschrift befindlichen Prosaübersetzung der Apostelgeschichte, ist abzulehnen.

  • Werke

    Die Prophetenübers. d. C. C., hrsg. v. W. Ziesemer, in: Schrr. d. Königsberger Gel.Ges., Sonderreihe I, 1930.

  • Literatur

    ADB IV;
    H. Vollmer, Materialien z. Bibelgesch. u. relig. Volkskde. d. MA III, 1927, S. XV f.;
    W. Ziesemer, Stud. z. ma. Bibelübers., 1928;
    E. Valli, Die Übers.technik d. C. C., Diss. Helsinki 1946, auch in: Annales Academiae Scientiarum Fennicae 59, 1, Helsinki 1946;
    ders., Btrr. z. C. C.s Übers.technik u. zu s. Sprache, ebd. 60, 3, 1947;
    ders., Zur Verf.frage d. Königsberger Apostelgesch., ebd. 61, 1, 1947;
    ders., Das Verhältnis d. C. C. zu Nikolaus v. Lyra, in: Neuphilol. Mitt. 53, 1952;
    K. Helm u. W. Ziesemer, Die Lit. d. Dt. Ritterordens, 1951, S. 122 ff.

  • Autor/in

    Erkki Valli
  • Empfohlene Zitierweise

    Valli, Erkki, "Cranc, Claus" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 400 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd103138897.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Cranc: Claus C., Barfüßermönch und Custos im Deutschordenslande Preußen, verfaßte auf Wunsch des obersten Ordensmarschalls Siegfried von Dahenfeld, der 1347—59 diese Würde bekleidete, eine Uebersetzung der großen und kleinen Propheten des alten Testaments, und schickte ihr eine Vorrede in Versen voraus, die, in Form eines Akrostichons abgefaßt und daher sehr verschroben und gesucht im Ausdruck, den Namen des Verfassers wie den seines Gönners nennt. Schon als einer der frühesten Versuche, die betreffenden Stücke der Bibel zu verdeutschen, aber auch wegen der Sprache verdient das Werk Beachtung, das wie so viele andere ein Zeugniß des regen Eifers für die deutsche Sprache ist, der im 14. Jahrhundert in Preußen herrschte. Die Vorrede und Auszüge aus der einzigen Hs. (im Provinzialarchiv zu Königsberg) sind mitgetheilt von Henning, Historisch-kritische Würdigung einer hochdeutschen Uebersetzung der Bibel, Königsberg 1812.

    • Literatur

      Vgl. Pfeiffer, Nicolaus v. Jeroschin S. XXVIII; Zeitschrift für deutsches Alterthum XIII. 535.

  • Autor/in

    Bartsch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Bartsch, Karl, "Cranc, Claus" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 563 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd103138897.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA