Lebensdaten
1595 bis 1673
Geburtsort
Altena (Westf.)
Sterbeort
Deventer
Beruf/Funktion
reformierter Theologe ; Professor der Theologie in Hardewijk
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 129077216 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Diest, Heinrich van
  • Diest, Heinrich
  • Diest, Hendrik van
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Diest, Heinrich van, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129077216.html [24.04.2019].

CC0

  • Leben

    Diest: Heinrich und Samuel v. D., zwei reformirte Theologen des 17. Jahrhunderts, beide gebürtig aus der Grafschaft Mark. Der ältere, Heinrich v. D., geb. 19. Decbr. 1595 zu Altena, studirte in Herborn, Basel, Heidelberg, 1621 Dr. theol. in Basel, 1624 Prediger in Emmerich als Gehülfe seines Freundes Taschenmacher, geht durch den dreißigjährigen Krieg vertrieben nach Leyden, hält hier theologische Vorlesungen, wird 1629 Professor der hebräischen Sprache und Theologie am Gymnasium ill. zu Harderwyk, 1639 Professor in Deventer, wo er den 17. Juli 1673 starb. Er ist Verfasser verschiedener, besonders biblisch-theologischer, katechetischer u. a. Werke, z. B. einer „Theologia biblica", „Enchiridion theol.“, „Tractatus de studii theol. ratione“, eines Commentares zu paulinischen Briefen, „Mellificium catecheticum“ etc. —|Ein Vetter von ihm ist Samuel v. D., der in Duisburg und Enkhuysen lebt und einige Schriften gegen Maresius und über den Religionsfrieden schreibt.

    • Literatur

      S. Revius, Daventria ill.; Hoogstraten, Hist. Wordenbook, 1727; Gittermann in Ersch u. Gruber Enc.; Jöcher.

  • Autor/in

    Wagenmann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Wagenmann, Julius August, "Diest, Heinrich van" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 149-150 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129077216.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA