Lebensdaten
1838 bis 1911
Geburtsort
Frankfurt/Main
Sterbeort
Frankfurt/Main
Beruf/Funktion
Bildhauer
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 118895001 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Rumpf, Anton Karl
  • Rumpf, Karl
  • Rumpf, Anton Karl
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Rumpf, Karl, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118895001.html [22.09.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Friedrich (s. 1);
    M Elisabeth Luise Vogel;
    Marie Viktoire Wirsing;
    1 S Johann Hermann (* 1875), Dr. iur., RA, Stadtverordneter in F., 3 T; Verwandter Fritz (s. 3).

  • Leben

    R. genoß eine Ausbildung zum Bildhauer in Frankfurt (an der Städelschule bei J. N. Zwerger), Nürnberg, München und in Dresden; ein längerer Aufenthalt in Italien und in Dresden rundete seine Studien ab. Seit 1870 war er wieder in Frankfurt tätig, wo er 1884-85 und 1890-91 Vorsitzender der Frankfurter Künstlergesellschaft war. Er schuf Grabskulpturen in Frankfurt und Wien, Plastiken an verschiedenen öffentlichen Gebäuden seiner Heimatstadt wie dem Opernhaus (nördl. Giebelfeld), der Börse und am Hauptbahnhof sowie eine große Zahl von Denkmalporträts von Zeitgenossen aus der Frankfurter Gesellschaft sowie historischen Persönlichkeiten der Stadtgeschichte, darunter mehrfach Goethe oder Philipp Jakob Spener.

  • Literatur

    O. Weide, Stammtafeln d. Familien R. aus Butzbach im Ghzgt. Hessen, 1914;
    H. Weizsäcker u. A. Dessoff, Biogr. Lex. d. Frankfurter Künstler im 19. Jh., hg. v. Frankfurter Kunstver., 1909;
    D. Bartetzko, Märchen-Schlösser, Die Bauten d. Fam. Rothschild in Frankfurt am Main, in: Die Rothschilds, Btrr. z. Gesch. e. europ. Fam., hg. v. G. Heuberger, 1994, S. 225-46;
    ThB;
    Frankfurter Biogr.; |

  • Quellen

    Qu Inst. f. Stadtgesch. Frankfurt (Stadtarchiv).

  • Autor/in

    Andreas Hansert
  • Empfohlene Zitierweise

    Hansert, Andreas, "Rumpf, Karl" in: Neue Deutsche Biographie 22 (2005), S. 252 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118895001.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA