Lebensdaten
1881 bis 1956
Geburtsort
Wien
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Zoologe
Konfession
katholisch,konfessionslos
Normdaten
GND: 126630984 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Pietschmann, Viktor

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Pietschmann, Viktor, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd126630984.html [16.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Karl. Gutsbes.;
    M Ida Honny;
    Wien 1930 Margarethe Auguste Keldorfer (* 1906), aus W.;
    1 S, 3 T.

  • Leben

    P. schloß das Wiener Piaristen-Gymnasium 1899 mit der Matura ab und studierte an der Univ. Wien Zoologie. 1904 wurde er mit einer Arbeit über den Axialismus und die ventralen Bluträume der Asteriden zum Dr. phil. promoviert. 1905 begann P. ein unbesoldetes Volontariat bei dem Fischspezialisten Franz Steindachner (1834–1919) am Naturhistorischen Museum in Wien. 1906 wurde er zum besoldeten Volontär, 1908 zum Assistenten und 1913 zum Kustosadjunkten ernannt. Nach dem Tod Steindachners übernahm P. Ende 1919 die Leitung der Fischsammlung, die er bis zu seinem Ausscheiden aus dem Staatsdienst 1946 innehatte (1924 Regierungsrat). 1914-18 hielt er sich in der Türkei auf. Er baute die türk. alpine Truppe in Erserum auf und fertigte für den deutschen Generalstab in Berlin Kriegskarten von Vorderasien an. Der NS-Ideologie sehr verhaftet (1932 NSDAP-Mitgl.), übte P. diverse untergeordnete Parteiämter aus und leitete nach dem „Anschluß“ das Presse- und Rundfunkreferat des Naturhistorischen Museums.

    P. unternahm zahlreiche Sammel- und Forschungsreisen. 1905 befuhr er die Barentssee, 1907 führten ihn Studien bei Heiland Hansen an die Ozeanographische Station Bergen (Norwegen), 1909 an die Südwestküste Grönlands, 1910 nach Mesopotamien und 1914 nach Armenien. Eingehend befaßte er sich mit der rumän. Fischerei und durchforschte 1925 sowie 1934-37 das Donaudelta. 1927/28 führte ihn ein einjähriger Studienaufenthalt auf die Hawaian. Inseln und nach Indonesien. Weitere fischereibiologische Untersuchungen brachten P. 1930 zur Bäreninsel ins Nordmeer und 1931 als Teilnehmer der Anatolien-Expedition des „Naturwissenschaftlichen Orientvereines“ in die Bucht von Smyrna und zum Egerdirsee. Seine letzten Reisen unternahm er 1940 nach Polen, um fischereiwirtschaftliche Studien anzustellen. Ca. 40 Publikationen resultierten nur aus seiner Reisetätigkeit: Erstbeschreibungen von neuentdeckten Fischarten, Beschreibungen von Kreuzungen und Abnormitäten bei Fischen, Probleme der Hochseefischerei. Mit populärwiss. Artikeln und Radiovorträgen interessierte er Laien für die Naturwissenschaften und das Reisen. Im Naturhistorischen Museum in Wien befindet sich sowohl seine große Ausbeute an Fischen, als auch die fotografische Dokumentation seiner Reisen.

  • Werke

    u. a. Ichthyolog. Ergebnisse e. Reise nach Island, an d. atlant. Küste v. Marokko u. in d. westl. Hälfte d. Mittelmeeres, in: Ann. d. Naturhist. Mus. Wien 21, 1906, S. 72-148;
    Ichthyolog. Ergebnisse e. Reise ins Barentsmeer, ebd. 22, 1907/08, S. 293-307;
    Fische d. achten „Najade“-Fahrt (Jungfischtrawlfänge), in: SB d. Ak. d. Wiss. Wien, math.-naturwiss. Kl., 123, 1914, S. 405-63;
    Wiss. Ergebnisse aus d. Gebiet d. unteren Donau u. d. Schwarzen Meeres, in: Archiv f. Hydrobiol. 16, 1926, S. 519-27;
    Cyclostoma, Ichthya, in: Kükenthal/Krumbach (Hg.), Hdb. d. Zool. VI, 1929-35, S. 1-560;
    Remarks on Pacific Fishes, in: Bull. of the Bishop Mus. Honolulu 73, 1930, S. 1-24;
    Hawaiian Shore fishes, ebd. 156, 1938, S. 1-54;
    Ichthyolog. Ergebnisse e. Fischdampferreise nach Grönland, in: Meddelelser om Grønland 93/3, 1932, S. 1-59;
    Ichthyolog. Ergebnisse d. Zweiten Schweizer Donaufahrt, in: Wiss. Jb. d. Donaudampfschiffahrtsges. Wien 1938, S. 117-21;
    Ichthyolog. Ergebnisse d. Dritten Schweizer Donaufahrt, ebd. S. 123-27;
    Durch Kurd. Berge u. Armen. Städte, Tagebuch d. Armen. Expedition 1914, 1940.

  • Literatur

    Zoolog. Anz. 158, 1957, S. 82;
    P. Kähsbauer, in: Ann. d. Naturhist. Mus. Wien, 61, 1956/1957, S. 1-3 (W-Verz., P);
    ders., in: Verhh. d. Dt. Zoolog. Ges.|Graz 1957, S. 561;
    H. Kumerloeve, in: Naturwiss. Rdsch. 1957, H. 5, S. 198;
    Giebisch-Gugitz;
    Teichl;
    Munzinger. |

  • Quellen

    Qu Archiv d. Naturhist. Mus. Wien; Dok.stelle d. Österr. Widerstandes (Akt 3296c/1); Österr. StA, Archiv d. Rep. (BM f. Inneres, Gauakte Nr. 16600).

  • Autor/in

    Christa Riedl-Dorn
  • Empfohlene Zitierweise

    Riedl-Dorn, Christa, "Pietschmann, Viktor" in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 432 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd126630984.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA