Lebensdaten
1593 bis 1662
Beruf/Funktion
Jesuit
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 124876099 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Reeb, Georg
  • Reeb, Georgio
  • Reeb, Georgius

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Reeb, Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124876099.html [20.04.2019].

CC0

  • Leben

    Reeb: Georg R., Jesuit, geb. 1593 zu Eichstädt, 1662 zu München. Er trat 1615 in den Orden, war Professor der Philosophie und 13 Jahre der Theologie, Rector zu Mindelheim und Dillingen; bei dem Einfalle der Schweden wurde er für einige Zeit als Gefangener nach Ulm geführt. Seine „Axiomata philosophica frequentius tradita“, und „Distinctiones philosophicae, quarum in omni disputatione frequentior est usus“, beide zuerst 1629, haben drei bezw. vier Auflagen erlebt. Außerdem hat er ein dreibändiges Werk „Prudentiaechristianae regulae“, 1636 veröffentlicht und 1652 eine vermehrte Ausgabe des Trithemius besorgt.

    • Literatur

      Backer. — Kobolt, Baierisches Gelehrten-Lex., S. 547.

  • Autor/in

    Reusch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Reusch, Heinrich, "Reeb, Georg" in: Allgemeine Deutsche Biographie 27 (1888), S. 543-544 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124876099.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA