• Leben

    Im „späten Ton“ dichtete B. ein Lied über die Untaten Neros (2 Drucke, einer von 1521). Sehr beliebt und verbreitet war ein anderes Meisterlied von der keuschen Lukrezia, das auch ins Niederdeutsche übertragen und als dänische „Volksweise“ gesungen wurde: hier nennt sich der Dichter am Schluß „Ludwig Binder“. - Geistliche Lieder, die man ihm zugeschrieben hat, sind schwerlich von ihm.

  • Literatur

    ADB II; Goedeke I, 1884, S. 318, II, 1886, S. 253;
    W. Stammler, in: Vf.-Lex. d. MA I, 1933, Sp. 175 f. (L).

  • Autor/in

    Wolfgang Stammler
  • Empfohlene Zitierweise

    Stammler, Wolfgang, "Bartholome, Ludwig" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 611 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119621932.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Bartholome: Ludwig B. der Binder, Meistersänger am Anfang des 16. Jahrhunderts. Wir kennen von ihm nur ein in dem „Späten Ton“ verfaßtes Lied von Nero, dessen Grausamkeit und üblem Ende.

    • Literatur

      Goedeke, Grundr. S. 231.

  • Autor/in

    B.
  • Empfohlene Zitierweise

    B.; B., K., "Bartholome, Ludwig" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 110 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119621932.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Binder: Ludwig B., ein Meistersänger aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts, wahrscheinlich aus Nürnberg; man kennt von ihm ein in des Späten Tone gedichtetes Lied, welches die Geschichte der Lucretia zum Gegenstande hat.

    • Literatur

      Goedeke, Grundr. 231.

  • Autor/in

    K. B.
  • Empfohlene Zitierweise

    CC-BY-NC-SA