• Leben

    Westrumb: Johann Friedrich W., geboren am 2. December 1751 in Nörten bei Göttingen, am 31. December 1819 in Hameln. Er war Apotheker in Hameln und bekleidete zugleich die Aemter eines Bergcommissars und Senators. Er schrieb: „Kleine physikalisch-chemische Abhandlungen" (6 Bde., 1785—1800); „Geschichte der neu entdeckten Metallisirung der einfachen Erdarten" (1791); „Bemerkungen und Vorschläge für Branntweinbrenner" (1793, 3. Aufl. 1803); „Handbuch der Apothekerkunst" (1795—98); „Bemerkungen und Vorschläge für Bleicher" (1800); „Kleine Schriften physikalisch-chemisch-tech-nischen Inhalts" (1805); „Beschreibung einer sehr vortheilhaften Essigfabrik" (1818); „Malzdarre" (1818); „Ueber Glasbereitung" (1818); „Ueber das Bleichen mit Säuren" (1819); „Bemerkungen und Vorschläge für Fruchtbranntweinbrenner“ (1821); „Ueber Veredlung des gemeinen Kornbranntweins“ (1821); viele kleine Aufsätze (Crelle's Annalen, Trommsdorf's Journal etc.).

    • Literatur

      Poggendorff, Biogr.'litt. Handwörterbuch.

  • Autor/in

    Oppenheimer.
  • Empfohlene Zitierweise

    Oppenheimer, Carl, "Westrumb, Johann Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 42 (1897), S. 231 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117327573.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA