Lebensdaten
1398 bis 1449
Sterbeort
Nürnberg
Beruf/Funktion
Handelsherr
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 133599639 | OGND | VIAF: 43032129
Namensvarianten
  • Behaim, Michael
  • Behaim von Schwarzbach, Michael
  • Michael, Behaim
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Behaim, Michael, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133599639.html [19.09.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Michael Behaim (1373–1446), Handelsherr, S des Michael Behaim (1315–89), Handelsherr, und der Margaretha, T des Conrad Kumpf von Windsheim, Kaufherr;
    M Dorothea, Witwe des Fritz Holzschuher, T des Ulrich Vetter von Rothenburg;
    29.9.1420 Elisabeth, T des Kaufherrn Ulrich Hirsvogel aus Nürnberg;
    3 S, 3 T;
    E Martin Behaim s. (2), Michael Behaim (1459–1519), Verwalter des reichsstädtischen Bauamts, der wirtschaftsgeschichtlich wichtige Abrechnungen aus den Jahren 1500-11 hinterließ;
    Urur-E Paulus Behaim s. (4).

  • Leben

    Nach seinen Briefen zeigt B. bereits 1441 den Typus des spätmittelalterlichen Großkaufmanns, der vom Nürnberger Stammhaus aus mit Hilfe von auswärtigen Angestellten oder Faktoren einen weitverzweigten, bedeutenden Handel trieb und dabei bewußt die Konjunktur ausnützte. Seine Firma verkaufte besonders Importwaren, wie auf den Frankfurter Messen erstandenes Tuch, in Leipzig erworbene Heringe und in Venedig geholte Kolonialwaren, und erfaßte zunächst den Nürnberger Wirtschaftsraum und die Salzburger Landschaft.

  • Autor/in

    Werner Schultheiß
  • Empfohlene Zitierweise

    Schultheiß, Werner, "Behaim, Michael" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 3 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133599639.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA