Lebensdaten
1487 bis 1542
Geburtsort
Schwabach
Sterbeort
Nürnberg
Beruf/Funktion
Schulrektor
Konfession
katholisch,evangelisch
Normdaten
GND: 132537648 | OGND | VIAF: 30701521
Namensvarianten
  • Ketzmann, Johann
  • Cetzmann, Johann

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel
Personen in der GND - familiäre Beziehungen
Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Ketzmann, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd132537648.html [15.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    1) Nürnberg um 1518 Barbara, T d. Heinrich Leis, Fingerhutmacher, 2) ebd. 26.5.1528 Ursula Saltzer ( zw. 13.3./12.6.1538), 3) ebd. 9.12.1538 Elßbeth Hoffmann;
    S Johann (n. 1518-70), Kanzlist in N., mit zieml. Sicherheit Vf. e. bis 1552 reichenden Nürnberger Chronik. Ein Sammelbd. mit Briefen, Liedern, Anekdoten u. versch. Ref.-schrr. v. 1546-52 v. s. Hand befindet sich in d. Staatsbibl. München; Schwäger d. 1. Frau Veit Dietrich ( 1549), ev. Theol. (s. NDB III), Michael Roting, gab 1535-45 Luthers Genesis-Vorlesung heraus (s. Weimarer Lutherausg. 44, S. XXI-XXIII);
    S od. N Petrus (1521- n. 1567), Pfarrer in Amberg (?) (s. ADB 15).

  • Leben

    Über K.s Eltern und die Schulbildung ist nichts bekannt. Nach Zeltner soll K. an der Universität Ingolstadt studiert und dort die Magisterwürde erhalten haben. Zeitweilig führte er wohl ein Humanistenwanderleben. 1516 richtete er aus Köln an Michael Behaim, Ratsherr in Nürnberg, einen Brief und bewarb sich mit diesem um das Rektorat der Lorenzer Lateinschule in Nürnberg. 1517 erhielt er dieses Amt, das er bis zu seinem Tode innehatte. Der Inhalt dieses Bewerbungsschreibens läßt frühere Beziehungen zu Johannes Cochlaeus, seinem Vorgänger im Amte, und Willibald Pirckheimer vermuten. K. füllte seine Stelle zur vollen Zufriedenheit seiner Vorgesetzten aus. Er gilt als gründlicher Gelehrter und Verfasser heute verschollener Verse. Mit den Nürnberger Humanisten stand er in enger Verbindung. Zusammen mit dem ihm befreundeten Rektor der Sebalder Lateinschule Sebald Heyden war er beim Nürnberger Religionsgespräch 1525 als Protokollant tätig. In einem Streit um die Schulordnung in der reichsstädtischen Landstadt Hersbruck zog ihn der Nürnberger Rat 1535 als Gutachter bei. Zu einem Zusammensein mit dem Türken Franz Magera lud Veit Dietrich 1541 K. und Roting ein.

  • Literatur

    ADB 15;
    Eines hochberühmten Theologi G (ustav) G(eorg) Z(eltner) gel. Sendschreiben an M(agister) G(eorg) J(akob) S(chwindel) v. d. merkwürd. Leben J. K.s, 1734, 12 Bll.;
    Btr. z. J. K.s Lebensgesch., in: Materialien z. Nürnberg. Gesch., hrsg. v. J. Ch. Siebenkees, I, 1792, S. 101 f.;
    E. v. Frisch, K.sche Chronik v. Nürnberg, in: Der Sonntagskurier, Unterhaltungsbeil. d. Fränk. Kuriers 6, 1925, S. 366-68, 7, 1926, S. 7 f., 19 f.;
    E. Rensing, Ein Bewerbungsschreiben J. K.s um d. Rektorat …, in: Mitt. d. Ver. f. Gesch. d. Stadt Nürnberg 27, 1928, S. 322-29;
    G. A. Will, Nürnberg. Gel.lex. II, 1756, S. 282 f.

  • Autor/in

    Gerhard Hirschmann
  • Empfohlene Zitierweise

    Hirschmann, Gerhard, "Ketzmann, Johann" in: Neue Deutsche Biographie 11 (1977), S. 559 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd132537648.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA