Lebensdaten
1867 bis 1922
Geburtsort
Gühlitz bei Perleberg (Priegnitz)
Sterbeort
Zürich
Beruf/Funktion
Pathologe
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 129753483 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Busse, Otto Emil Franz Ulrich
  • Busse, O.
  • Busse, Otto Emil Franz Ulrich

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Busse, Otto, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/gnd129753483.html [08.12.2016].

CC0

Busse, Otto Emil Franz Ulrich

Pathologe, * 6.12.1867 Gühlitz bei Perleberg (Priegnitz), 3.2.1922 Zürich. (lutherisch)

  • Genealogie

    V Herm. (1817–88), Reg.-Baurat in Belgard (Pommern), S des Christian Frdr., Stadtschullehrer; M Ottilie (1845–1917), T des Frdr. Hansen, Gutsbesitzer in Gühlitz; 1) Lotte ( 1907), T des Paul Grawitz, Geh. Medizinalrat, Prof. der Pathologie in Greifswald, 2) 1913 Elis., T des Superintendenten Engeling; S Paul B.-Grawitz (* 1900), Arzt u. Histologe in Cordoba (Argentinien), Ernst, Physiker, zuletzt am Forschungsinstitut Tannwald (Böhmen); 2 T.

  • Leben

    Seit 1902 Professor, wurde B. 1904 zum Vorsteher der pathologischen Abteilung des hygienischen Institutes in Posen ernannt. 1911 folgte er einem Ruf als Professor für pathologische Anatomie nach Zürich, wo er bis zu seinem Tode 1922 als Direktor der pathologischen Anstalt wirkte. Seine Untersuchungen erstreckten sich vor allem auf die Histologie der Entzündung. Bekannt wurde B. hauptsächlich durch die Erforschung der Saccharomykose, 1894 entdeckte er die ersten pathogenen Hefen.

  • Werke

    W Üb. d. Heilungsvorgänge an Schnittwunden d. Haut, Diss. Greifswald 1892; Üb. Saccharomycosis hominis, in: Virchows Archiv f. pathol. Anatomie 144, 1896; Schimmelpilze als Krankheitserreger, in: Ergebnisse d. allg. Pathol. u. pathol. Anatomie 7, 1900; Das Obduktionsprotokoll, 1903, 61920; Verz. in: Wi. VIII, 1922.

  • Literatur

    NZZ, 1922, Nr. 186; Festschr. d. Univ. Zürich, Zürich 1938; DBJ VI (Tl. 1922, L).

  • Autor

    Peter Friedli
  • Empfohlene Zitierweise

    Friedli, Peter, "Busse, Otto" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 76 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd129753483.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

Artikel noch nicht erschlossen.