Lebensdaten
1850 bis 1932
Geburtsort
Berlin
Sterbeort
Bonn
Beruf/Funktion
Bibliothekar ; Geograph
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 119205173 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Erman, Wilhelm Adolf
  • Erman, Wilhelm
  • Erman, Wilhelm Adolf
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Erman, Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119205173.html [26.06.2019].

CC0

  • Genealogie

    B Adolf s. (1);
    Rathenow 1878 Klara (* 1858), T des Fabr. Ernst Nitsche;
    6 K.

  • Leben

    Nach Absolvierung des traditionellen Französischen Gymnasiums studiert E. Geographie, klassische Philologie, Sanskrit, Geschichte und Philosophie in Berlin und Leipzig (Promotion 1872). 1874 ist er als Assessor an der Universitäts-Bibliothek Berlin tätig. Die Erkenntnis, daß rechtes Verständnis für die bibliothekarische Arbeit nur aus produktiver Tätigkeit in einer Wissenschaft erwächst, führt ihn seit etwa 1879 zu intensiven geographischen Studien. Zahlreiche Aufsätze und Rezensionen begleiten seine Tätigkeit als Herausgeber der „Mitteilungen der afrikanischen Gesellschaft in Deutschland“ 1878-89. – Mit der Berufung zum Direktor der Berliner Universitätsbibliothek brechen die geographischen Forschungen ab. Seine radikale „Identifizierung mit dem Bibliothekarsberuf“ (Milkau) begleitet hier eine rastlose und erfolgreiche Aufbautätigkeit (1889–1901). In der Ära Althoff erwirbt er sich einen Ruf als Bibliothekspraktiker. 1901 übernimmt er die Direktorstelle in Breslau, 1907 in Bonn. Die Bonner Zeit wird literarisch besonders fruchtbar. Im Ruhestand (1921) treten politische Publikationen in den Vordergrund. – Durch E.s Einfluß insbesondere auf die Entwicklung der Instruktionen der alphabetischen Kataloge, des Handschriftenversands, des Leihverkehrs und der Personalreform ist sein Name mit der Reorganisation des preußischen Bibliothekswesens vor der Jahrhundertwende eng verbunden.

  • Werke

    u. a. Bibliogr. d. dt. Universitäten, Systemat. geordnetes Verz. d. bis Ende 1899 gedr. Bücher u. Aufss. üb. d. dt. Universitäten, 3 Bde., 1904/05 (mit E. Horn); Einheitl. Katalogisierung d. preuß. Bibliotheken, in: Zs. f. Bibl.wesen 21/22, 1904/05;
    Allg. Grundsätze f. d. Vermehrung d. preuß. Staatsbibliotheken, ebd. 25/26, 1908/09;
    Bestand u. Vermehrungsfonds d. öffentl. wiss. Bibliotheken d. Dt. Reiches, ebd. 26, 1909;
    Das Bibl.wesen u. d. Reichsvfg., ebd. 36, 1919 (Forderung e. dt. Nat.bibl.);
    Jean Pierre Erman (1735–1814), e. Lb. aus d. Berliner Franz. Kolonie, 1914;
    Gesch. d. Bonner Univ.bibl. (1818-1901), 1919;
    Weltbibliogr. u. Einheitskat., 1919;
    Ziele u. Aufgg. im Bibl.wesen u. in d. Bibliogr., in: DLZ, 1920;
    Schwarzrotgold u. Schwarzweißrot, Ein hist. Rückblick, 1924, 21925;
    Der tier. Magnetismus in Preußen vor u. nach d. Freiheitskriegen, Aktenmäßig dargest., = HZ Beih. IV, 1925; Paul Erman, e. Berliner Gelehrtenleben 1764-1851, = Schrr. d. Ver. f. d. Gesch. Berlins 53, 1927.

  • Literatur

    . F. Milkau, in: Zs. f. Bibl.wesen 50, 1933, S. 27-43 (vollst. Bibliogr. v. G. Naetebus, P).

  • Autor/in

    Günther Stephenson
  • Empfohlene Zitierweise

    Stephenson, Gunther, "Erman, Wilhelm" in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 600 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119205173.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA