Lebensdaten
1866 bis 1921
Geburtsort
Hamburg
Sterbeort
Heilanstalt Neufriedenheim, München-Sendling
Beruf/Funktion
Nationalökonom ; bayerischer Finanzminister
Konfession
jüdisch,evangelisch
Normdaten
GND: 118711431 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Jaffé, Edgar
  • jaffe, edgar

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Jaffé, Edgar, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118711431.html [02.06.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Isaac Joseph (1806–90), Großkaufm., Gründer d. jüd. Mädchenwaisenhauses in H., S d. Joseph Marcus (1765–1841) u. d. Jette Daniel aus H.;
    M Charlotte (um 1833–88), T d. Siegmund Julius Baer in Homburg u. d. Sarah Bodenheim;
    Ur-Gvv Mordechai (Marcus) (1740–1813), Oberrabbiner;
    Vt Joseph John (1843–1931), Präs. d. Handelskammer in Belfast, Sir Otto (1846–1929), Chef d. Leinenfabrik Gebr. Jaffé in Belfast (s. Enc. Jud. IX, 1971, P);
    - Karlsruhe 1902 Elisabeth (1874–1973), Dr. phil., T d. Geh. Bau- u. Regierungsrats Friedrich Frhr. Praetorius v. Richthofen u. d. Anna Marquier;
    1 S, 1 T, u. a. Marianne ( Hans v. Eckardt, 1890–1957, Prof. d. Soziol. in Heidelberg, s. Rhdb., P);
    N George Cecil (s. 2).

  • Leben

    Nach kaufmännischer Lehre war J. seit 1888 10 Jahre lang Teilhaber einer von seinem Vater gegründeten Textilexportfirma in Manchester. 1898 übersiedelte er nach Berlin und studierte Philosophie, Geschichte und vor allem Nationalökonomie bei Schmoller, Sering und Adolph Wagner. 1901 promovierte er in Heidelberg mit einer Diss. über die Arbeitsteilung im engl. Bankwesen. 1904 erwarb er das „Archiv für soziale Gesetzgebung und Statistik“, das er fortan gemeinsam mit W. Sombart und Max Weber unter dem neuen Namen „Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik“ herausgab. Die Zeitschrift wurde unter seiner Leitung das bedeutendste deutsche Organ im Bereich von Soziologie und Nationalökonomie. Im gleichen Jahr habilitierte sich J. in Heidelberg. Er las über Bank-, Börsen-, Geld- und Kreditwesen und veröffentlichte sein Hauptwerk „Das engl. Bankwesen“ (1904, 21910). Er beteiligte sich am Ausbau der neugegründeten Handelshochschule Mannheim. 1909 wurde er ao. Professor, 1910 ging er als Prof. an die Handelshochschule München und lehrte auch an der Universität.

    Im Weltkrieg war J. zeitweilig Wirtschaftssachverständiger beim Zivilgouvernement in Belgien. 1915 kehrte er nach München zurück und veröffentlichte in der Folge eine Anzahl von Schriften zur Kriegswirtschaft. Seine zunehmende Hinwendung zum Sozialismus und eine entschieden republikanische Parteinahme trugen ihm am 9.11.1918 das Finanzministerium in der Regierung Eisner ein. Seine kurze politische Tätigkeit stand im Zeichen der sich anbahnenden Auseinandersetzung zwischen Bayern und dem Reich um die Neugestaltung der Finanzhoheit im Zuge der Erzbergerschen Reformen, in der J. energisch einen föderalistischen Standpunkt vertrat. Enttäuschung über seine geringen Einflußmöglichkeiten ließ ihn bald resignieren. Der seit dem 21.2.1919 amtierenden Regierung Hoffmann gehörte er nicht mehr an. J. starb in einer Heilanstalt.

  • Werke

    Weitere W u. a. Die Militarisierung unseres Wirtsch.lebens durch d. Krieg, in: Archiv f. Soz.-|pol. 40, 1915;
    Volkswirtsch, u. Krieg, 1915;
    Die Arbeiterschaft im neuen Dtld., 1915;
    Finanz- u. Steueraufgaben im neuen Dtld., 1919.

  • Literatur

    A. Mitchell, Rev. in Bayern, 1967;
    F. Menges, Reichsreform u. Finanzpol., 1971;
    DBJ III (W).

  • Portraits

    Phot. in: Ein J. bayr. Rev. im Bild, 1919.

  • Autor/in

    Hans Jaeger
  • Empfohlene Zitierweise

    Jaeger, Hans, "Jaffé, Edgar" in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 290-291 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118711431.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA