Dates of Life
1861 bis 1939
Place of birth
Samaden (Schweiz)
Place of death
Sankt Moritz
Occupation
Arzt ; Heliotherapeut ; Begründer der Heliotheraphie bei Tuberkulose
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 118656430 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Bernhard, Oskar
  • Bernhard, O.
  • Bernhard, Oscar

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Bernhard, Oskar, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118656430.html [18.07.2019].

CC0

  • Genealogy

    Aus Churer Familie;
    V Samuel (1824–91), Apotheker in Samaden;
    M Christina Bühler;
    Elisabeth, T des Friedrich Imhoof (1838–1920), Numismatiker, besonders um die altgriechische Münzkunde verdient;
    1 S, 3 T.

  • Life

    Nach Studien in Heidelberg, Zürich und Bern ließ sich B. 1886 als Arzt in Samaden nieder. Er gründete daselbst 1895 das Kreisspital des Oberengadins, dem er bis 1906 als Chefarzt vorstand. Angeregt durch die Erfolge N. R. Finsens behandelte er hier zum ersten Male schlecht heilende Wunden, später auch extrapulmonale Tuberkulosen mit Sonnenlicht. Nach der Übersiedlung nach St. Moritz 1905 wirkte er als Chefarzt seiner dortigen Privatklinik bis zu seinem Tode. Schon 1912 beschrieb der Schöpfer der Heliotherapie die Heilung rachitischer Kinder mit Sonnenlicht. - In der Jugend beschäftigte sich B. als Bergsteiger mit dem alpinen Rettungswesen, im Alter war er auch als Numismatiker tätig. Er war Ehrenmitglied zahlreicher schweizerischen und ausländischer wissenschaftlicher Gesellschaften und Träger hoher Auszeichnungen.

  • Works

    Heliotherapie im Hochgebirge …, 1912 (ital. Übers., Mailand 1914);
    Erste Hilfe b. Unglücksfällen im Hochgebirge, 51914 (ins Franz., Engl. u. Ital. übers.);
    Sonnenlichtbehandlung in d. Chirurgie, in: Neue Dt. Chirurgie, Bd. 23, 1917, 21923 (engl. Übers., London 1926);
    Griech. u. röm. Münzbilder in ihren Beziehungen z. Gesch. d. Med., Zürich 1926;
    Asclepios u. sein Geschlecht auf griech. u. röm. Münzen, in: Ciba-Zs. 30, 1936;
    35 J. Heliotherapie, in: Radiologica, 1937.

  • Literature

    Strahlentherapie, Bd. 41, 1931, S. 7-10 (W);
    Der Bund, 21.11.1939;
    Engadiner Post, Nr. 134/35, 1939;
    Der Freie Rätier, Chur, 15.11.1939;
    Jber. d. Naturforschenden Ges. Graubündens, Bd. 77, 1939;
    Fischer I, 1932;
    Schweiz. Zeitgenossenlex., 21932, S. 76;
    Neue Schweiz. Biogr., Basel 1938 (P).

  • Portraits

    in d. Villa B., St. Moritz.

  • Author

    Peter Friedli
  • Citation

    Friedli, Peter, "Bernhard, Oskar" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 120 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118656430.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA