Dates of Life
1561 bis 1630
Occupation
Jurist
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 117608750 | OGND | VIAF: 35238667
Alternate Names
  • Bocerus, Heinrich
  • Bocer, Heinrich
  • Bocer, Henricus
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Bocerus, Heinrich, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117608750.html [12.04.2021].

CC0

  • Life

    Bocerus: Heinrich B., namhafter deutscher Jurist, geb. 6. Jan. 1561 zu Salzkotten, in Tübingen 5. Juli 1630. Nach Rechtsstudien in Marburg unter Vigelius, in Helmstädt unter Borcholt, in Heidelberg und Straßburg, wurde er 1585 in Tübingen Dr. jur. und begann sofort an der dortigen Universität zu dociren, welcher er bis zu seinem Tode angehört hat, seit 1595 als Professor des Lehn- und Criminalrechts. Daneben war er seit 1587 Beisitzer des würtembergischen Hofgerichts und seit 1608 würtembergischer Rath. Er genoß vorzügliches Ansehen durch seine feine Bildung und seine Thätigkeit als Lehrer und Schriftsteller. Neben Joh. Harpprecht war er das berühmteste Mitglied der Tübinger Facultät im Anfang des 17. Jahrhunderts und darf als einer der bessern juristischen Autoren jener Zeit bezeichnet werden. Seine zum Theil wiederholt erschienenen Schriften beziehen sich auf Criminalrecht, Lehnrecht, in Betreff dessen ihm zu große Vorliebe für das longobardische Recht vorgeworfen wird, und römisches Recht; in diesem bestrebte er sich den Zusammenhang mit der humanistischen Jurisprudenz des 16. Jahrhunderts zu bewahren. Neben mehreren größeren tractatus sind es überwiegend kürzere, fast nur thesenartige disputationes. In einer zuerst 1596—1602, dann vermehrt 1612—1613|erschienenen und nochmals 1634 von Frisch herausgegebenen Sammlung: „Disputationes de universo quo utimur jure pulchra methodo conscriptae“, zuerst in 5, dann in 6 classes, sind eine große Anzahl dieser kleineren Schriften zu einer systematischen Darstellung des ganzen Rechts vereinigt. An den Vorarbeiten für das würtembergische Landrecht von 1610 nahm B. einen gewissen Antheil. Vgl. Jugler, Beiträge, Bd. VI. S. 57—71, daselbst S. 61—71 ein Verzeichniß der Schriften von Bocerus. Wächter, Würtemb. Privatr. Bd. I. S. 333. 337. 344. 356.

  • Author

    Göppert.
  • Citation

    Göppert, Heinrich, "Bocerus, Heinrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 759-760 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117608750.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA