Dates of Life
1768 – 1844
Place of birth
Marburg
Place of death
Marburg
Occupation
Oberkonsistorialrrat und Professor der praktischen Theologie in Marburg ; Evangelischer Theologe
Religious Denomination
lutherisch
Authority Data
GND: 116726202 | OGND | VIAF: 5690299
Alternate Names
  • Creutzer, Leonhard
  • Creutzer, Christoph Andreas Leonhard
  • Creuzer, Christoph Andreas Leonhard
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Creuzer, Leonhard, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116726202.html [24.05.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Creuzer: Christoph Andreas Leonhard C., am 20. Nov. 1768 zu Marburg in Hessen geboren, wurde nach Beendigung seiner Studien in seiner Vaterstadt und zu Jena zunächst 1801 lutherischer Prediger in Marburg, hierauf 1803 ordentlicher Professor der praktischen Philosophie, und 1822 Mitglied des Consistoriums zu Marburg (seit 1836 mit dem Titel eines Oberconsistorialraths). Wegen seiner Gewissenhaftigkeit und treuen Pflichterfüllung stand C. zu Marburg, wo er am 3. März 1844 starb, in großer Achtung. Auch verdient anerkannt zu werden, daß durch ihn das Beneficienwesen der Universität (dessen Verwaltung ihm seit 1828 anvertraut war) trefflich geordnet wurde. Seine akademische Wirksamkeit war übrigens nicht sehr bedeutend, und auch seine schriftstellerische Production war gering. Sein bedeutendstes Werk ist die Schrift: „Skeptische Betrachtung über die Freiheit des Willens mit Hinsicht auf die neuesten Theorien über dieselbe“, 1793.

    • Literature

      Vgl. über ihn Justi's Reihenfolge aller seit der Reformation an der St. Elisabethkirche zu Marburg gestandenen Pfarrer, Marb. 1835, S. 67.

  • Author

    Heppe.
  • Citation

    Heppe, Heinrich, "Creuzer, Leonhard" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 593 unter Creuzer, Christoph Andreas Leonhard [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116726202.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA