Dates of Life
1843 - 1925
Place of birth
Kopenhagen
Place of death
Leipzig
Occupation
Althistoriker
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 116439297 | OGND | VIAF: 61678405
Alternate Names
  • Gardthausen, Victor Emil
  • Gardthausen, Victor
  • Gardthausen, Victor Emil
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Gardthausen, Victor, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116439297.html [14.05.2021].

CC0

  • Genealogy

    V Emil, Postmeister in Neumünster/Holstein;
    M Sophie Rehwald;
    Groß-Ov Hans (1776–1845), Schriftsteller u. Übers.;
    Ov Gustav Waldemar (1807–72), Schriftsteller, Vf. d. poet. Landschaftsbeschreibung „Die Ostsee“ (1839) (s. L);
    Vt Theodor Nöldeke ( 1930), Orientalist.

  • Life

    G. begann sein Studium 1865 in Kiel bei A. von Gutschmid, wo er, nach einigen Semestern in Bonn bei Arnold Schaefer und H. Nissen, 1869 auf Grund der Dissertation „Coniectanea Ammianea“ zum Dr. phil. promoviert wurde. Nach Studienjahren in Italien und Griechenland habilitierte er sich 1873 in Leipzig für alte Geschichte („Die geographischen Quellen Ammians“); 1874/75 folgte eine Ausgabe des Ammianus Marcellinus. G. wurde 1875 Kustos an der Leipziger Universitätsbibliothek, 1887 Bibliothekar und 1901 Oberbibliothekar, verließ aber 1907 den Bibliotheksdienst. 1877 war er außerordentlicher Professor für alte Geschichte an der Universität Leipzig geworden. Aus dieser Tätigkeit ging vor allem sein Werk „Augustus und seine Zeit“ (1891/1904, mit bibliographischen Nachträgen 1918 f.) hervor. G.s Hauptverdienst liegt jedoch auf dem Gebiet der griechischen Handschriftenkunde. Seine „Griechische Paläographie“ (1879, 21911/13), der „Catalogus codicum Graecorum Sinaiticorum“ (1886), die „Sammlungen und Kataloge griechischer Handschriften“ (Byzantinisches Archiv 3, 1903), sein mit Marie Vogel 1905 herausgegebenes Werk „Die griechischen Schreiber des Mittelalters und der Renaissance“, auf Grund weiter Reisen verfaßt, sind auch heute noch wertvolle Hilfsmittel nicht nur des Historikers, sondern auch des klassischen und besonders des byzantinischen Philologen.

  • Works

    Weitere W u. a. Btrr. z. griech. Paläogr., 1880;
    Kat. d. griech. Hss. d. Univ.bibl. Leipzig, 1896;
    Der Altar d. Kaiserfriedens, 1908;
    Hdb. d. Bibl.-kde., 1920;
    Die alexandrin. Bibl., 1922;
    Das alte Monogramm, 1924;
    Monogramm, in: Paulys Realenz. d. klass. Altertumswiss. 16, 1935, Sp. 133|-43;
    Autobiogr. in: Die Gesch.wiss. d. Gegenwart in Selbstdarst., hrsg. v. S. Steinberg, II, 1926, S. 85-110 (W in Auswahl, P).

  • Literature

    A. Schramm, in: Zs. f. Buchwesen u. Schrift 6, 1923, S. 41 ff. (W);
    A. Heisenberg, in: Byzantin. Zs. 26, 1926, S. 251;
    Wi. 1912 (W).Zu Ov Gustav Waldemar: E. Alberti, Lex. schleswig-holstein. Schriftsteller 1829–66, 1867, 1. Bd., u. 1866-82, 1885, 1. Bd.;
    Kosch, Lit.-Lex.

  • Author

    Gerhard Baader
  • Citation

    Baader, Gerhard, "Gardthausen, Victor" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 71 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116439297.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA