Lebensdaten
1746 – 1809
Beruf/Funktion
Arzt
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 102451125 | OGND | VIAF: 24991631
Namensvarianten
  • Eckoldt, Johann Gottl.
  • Eckold, Johann Gottlieb
  • Eckoldt, Johann Gottl.
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Eckold, Johann Gottlieb, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd102451125.html [22.04.2024].

CC0

  • Biographie

    Eckoldt: Joh. Gottl. E., Arzt, geb. 6. Febr. 1746 in Leisnig, Chirurg am Jacobshospitale in Leipzig und Demonstrator des klinischen Instituts in demselben, am 8. März 1809 gestorben, nimmt unter den hervorragenden Chirurgen seiner Zeit eine ehrenvolle Stellung ein. Seine litterarische Thätigkeit hat sich nur auf die Veröffentlichung der auch heute noch geschätzten Arbeit „Ueber das Ausziehen fremder Körper aus dem Speisecanale und der Luftröhre“, 1799 beschränkt, der ersten bedeutendern Monographie über diesen Gegenstand in Deutschland; über sein operatives Verfahren „bei einer sehr complicirten Hasenscharte oder einem sogenannten Wolfsrachen“ hat Fr. Heinr. Martens (1804 fol. 4 pl.) Mittheilung gemacht.

  • Autor/in

    A. Hirsch.
  • Zitierweise

    Hirsch, August, "Eckold, Johann Gottlieb" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 635 unter Eckoldt [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd102451125.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA