Lebensdaten
erwähnt 1561, gestorben 1599
Sterbeort
Frankfurt/Main
Beruf/Funktion
Verleger ; Drucker ; Buchhändler
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 100075657 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Basse, Nikolaus
  • Bassaeus, Nikolaus
  • Bassée, Nikolaus
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bassée, Nikolaus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100075657.html [14.12.2019].

CC0

  • Genealogie

    B Franz ( 1582), Buchdrucker;
    1) 23.7.1561 Anna Roß, 2) Margarethe Altheim aus Münzenberg;
    S Johann Bassée, Buchhändler; 2 T.

  • Leben

    B., aus Valenciennes (Frankreich), erhielt am 11.8.1561 als Buchbinder das Frankfurter Bürgerrecht, druckte 1562 einige kleinere Werke und hielt sich dann 2 Jahre lang in Worms auf. Am 1.8.1564 erneut Frankfurter Bürger, brachte B. bis 1576 93 Verlagswerke heraus, darunter viele volkstümliche, wie Bauern-Practica, Roßarzenai, Claus Narr, Till Eulenspiegel, Reinecke Fuchs, Aesop, auch Luthers Katechismus (lateinisch und deutsch),|die „Carolina“ u. a. Zwischen 1572 und 1576 arbeitete er auch gelegentlich mit Sigmund Feyerabend zusammen. Von der Witwe des Johann Gensfleisch hatte B. für 4580 Gulden das Haus „Zum Roseneck“ in der Alten Mainzer Gasse erworben und kaufte später noch das größere „Zum Wetterhahn“. Er trat dann in erfolgreichen Wettbewerb mit dem großen und rücksichtslosen Frankfurter Verleger Feyerabend und verstand sich auch durchzusetzen. Zur Herbstmesse 1587 brachte er einen Bücherkatalog mit 142 Verlagswerken heraus, wobei die Drucke in deutscher Sprache überwiegen. Im Jahre 1592 ließ er eine Zusammenfassung der Willerschen Meßkataloge (1564–92) unter dem Titel „Collectio in unum corpus“ erscheinen, die dann später unter seinem Schwiegersohn Peter Kopf aus Hanau von Johann Cleß (Elenchus 1602) und Georg Draudius (Bibliotheca classica, 1610/11, 21625) eine bedeutende Erweiterung und Neubearbeitung erfuhr. Seinen recht umfangreichen Buchhandel setzten nach seinem Tode der Sohn Johann und der Schwiegersohn Johann Treudel bis 1611 fort. Kurz vor seinem Tode hatte B. seine Druckerei für 990 Gulden an Johann Lechler verkauft. B. war neben Feyerabend und Andreas Wechel und dessen Nachfolgern der bedeutendste Vertreter im Frankfurter Buchschaffen der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts. - 1574 ließ sich B.s Bruder Franz als Buchdrucker in Frankfurt nieder und druckte wohl auf dessen Pressen einige Drucke für ihn, die er mit seinem Namen unterzeichnete.

  • Literatur

    A. Dietz, Frankfurter Handelsgesch. III, 1921, S. 32 ff.;
    Benzing, Buchdrucker (auch für B Franz B.).

  • Autor/in

    Josef Benzing
  • Empfohlene Zitierweise

    Benzing, Josef, "Bassée, Nikolaus" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 621-622 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100075657.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA