Lebensdaten
erwähnt 1076, gestorben 1121
Sterbeort
Kloster Neresheim (Württemberg)
Beruf/Funktion
Graf von Dillingen-Kyburg ; Landgraf im Thurgau ; Mönch ; Klostergründer
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 133606368 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Hartmann
  • Hartmann I. von Dillingen-Kyburg
  • Hartmann von Dillingen-Kyburg
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Hartmann I., Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd133606368.html [13.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    Aus d. Fam. d. Grafen v. Dillingen (s. NDB III);
    V Gf. Hupold v. D. ( 1074);
    M N. N.;
    um 1070 Adelheid, T d. Adalbert v. Winterthur-Kyburg ( 1053 b. Civitate);
    S Gf. Hartmann II. ( 1134), Gf. Adalbert I. v. D.-K. ( 1151), Bischof Ulrich I. v. Konstanz ( 1127);
    E Hartmann III. (s. NDB VII).

  • Leben

    Durch seine Heirat gelangte H. in den Besitz der Lehen- und Eigengüter um Winterthur und der Kyburg. H. war ein heftiger Gegner Kaiser Heinrichs IV. Er nahm 1076 den Bischof Altwin von Brixen auf der Reise zum Nationalkonzil in Worms gefangen. 1079 wurde die Kyburg von Abt Ulrich III. von Sankt Gallen, einem Anhänger des Kaisers, erobert und verbrannt. Seit 1094 erscheint H. als Graf in Thurgau, welche Grafschaft seinem Hause bis zum Aussterben 1264 verblieb. 1095 gründete er das Kloster Neresheim (Württemberg) als Chorherrenstift und wandelte es 1101 in ein Benediktinerstift um. Hier trat er vor seinem Tode als Mönch ein.

  • Literatur

    s. Hartmann V.

  • Autor/in

    Paul Kläui
  • Empfohlene Zitierweise

    Kläui, Paul, "Hartmann I." in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 726 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd133606368.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA