Lebensdaten
1853 bis 1914
Geburtsort
Altena (Westfalen)
Sterbeort
Berlin-Dahlem
Beruf/Funktion
evangelischer Sozialpolitiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 11764109X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Burckhardt, Johannes Friedrich Paul
  • Burckhardt, Johannes
  • Burckhardt, Johannes Friedrich Paul

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Burckhardt, Johannes, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11764109X.html [12.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Eduard ( 1886), Pfarrer in Düsselthal/Niederrhein u. Altena;
    M Joh. Röhrig, E der Anna Schlatter ( 1826), Schriftstellerin;
    1883 Henriette Tiemann;
    1 S, 4 T.

  • Leben

    B. studierte Theologie in Bonn und Tübingen. Seit 1890 war er gemeinsam mit Friedrich von Bodelschwingh in Berlin in der Fürsorge für die weibliche Jugend tätig. Er erreichte den Bau von 4 Mädchenwohnheimen, gab ein Jugendblatt „Deutsche Mädchenzeitung“ und eine Fachzeitschrift für evangelische weibliche Jugendarbeit heraus und begründete 1893 den „Vorständeverband“ für die evangelische weibliche Jugendarbeit Deutschlands. Die Organisation verbreitete sich über ganz Deutschland. Höhepunkt seiner Arbeit war die internationale „Weltkonferenz“ für weibliche Jugendarbeit 1910. Schon 1893 hatte B. sich dem „Weltbund“ für christliche Jugendarbeit angeschlossen. Durch Sammlungen erbaute er 1913/14 das nach ihm benannte „Burckhardthaus“ in Berlin-Dahlem.

  • Werke

    Fürsorge f. d. weibl. Jugend, Zs., 1892-1913;
    Als die lebendigen Steine, Gedanken z. Gemeindearb. in einer Großstadtgemeinde, 1904.

  • Literatur

    H[enny] B[urckhardt], J. B., Ein Blick in sein Leben, o. J. (1922), = Saatkornhh., Nr. 8;
    DBJ I (Tl. 1914, L).

  • Portraits

    Ölgem., 1903 (Burckhardthaus Berlin-Dahlem);
    Phot. (Th. Burckhardt, Soest/Westf.).

  • Autor/in

    Grete Schemann
  • Empfohlene Zitierweise

    Schemann, Grete, "Burckhardt, Johannes" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 41 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11764109X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA