Lebensdaten
1842 bis 1899
Geburtsort
Frauenthal (Steiermark)
Sterbeort
Vöslau bei Wien
Beruf/Funktion
Komponist ; Musikphilologe ; Kapellmeister
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 116843985 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Fuchs, Johann Nepomuk

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Fuchs, Johann Nepomuk, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116843985.html [21.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Patriz, Dorfschullehrer u. Organist in F., Komp. v. Kirchenmusiken u. ländler. Tanzweisen, bekannt mit Franz Schubert;
    M aus altösterr. Schulmeisterfam.;
    B Robert s. (2);
    Kassel 1873 Antonie Exner (1850–96), Sängerin;
    1 S, 2 T, u. a. Hans Maria (1874–1933), Arzt, Heinzi ( 1] Otto Siegl, * 1896, österr. Komp. u. Landesmusikdir. v. Steiermark).

  • Leben

    Ursprünglich für die juristische Laufbahn bestimmt, widmete sich F. frühzeitig gründlichen musikalischen Studien bei Simon Sechter in Wien. Bereits 1864 konnte er in Preßburg die Stelle eines Opernkapellmeisters antreten. Seine Laufbahn als Dirigent führte ihn über die Städte Brünn (1872 Uraufführung seiner Oper Zingara), Kassel, Köln, Hamburg, Leipzig zurück nach Wien, wo er einen bedeutsamen Einfluß auf das Musikleben des ausgehenden 19. Jahrhunderts ausübte. Als Dirigent der Wiener Hofoper erhielt er 1894 den Titel eines Vizehofkapellmeisters. Seit 1888 wirkte er als Professor für Komposition am Konservatorium der Wiener Musikfreunde, das er von 1893 an als Direktor leitete. Er war Mitherausgeber der Gesamtausgabe der Werke Franz Schuberts. Seine Bearbeitungen von Opern Händels und Glucks zeugen von einer musikphilologisch fundierten Wirksamkeit, deren Bedeutung indessen mehr in der vermittelnden Interpretation als im Eigenschöpferischen liegt.

  • Werke

    W Verz. s. MGG.

  • Literatur

    A. Ott, in: MGG IV, Sp. 1079-83 (W, L, P).

  • Autor/in

    Alfons Ott
  • Empfohlene Zitierweise

    Ott, Alfons, "Fuchs, Johann Nepomuk" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 672 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116843985.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA