Lebensdaten
1860 bis 1929
Geburtsort
Brünn (Mähren)
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Bibliothekar
Konfession
jüdische Familie
Normdaten
GND: 116794291 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Gottlieb, Theodor
  • Gottlieb, Theodore

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Gottlieb, Theodor, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116794291.html [22.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    Aus jüd. Kaufm.- u. Beamtenfam. in B.

  • Leben

    G. studierte in Wien, Berlin und Leipzig (Promotion 1887), erhielt seine bibliothekarische Ausbildung in London und Rom und trat 1890 in den Dienst der Kaiserlich Königlichen Hofbibliothek (heute Österreichische Nationalbibliothek) in Wien (zuletzt Kustos I. Klasse und Hofrat). Mit ungewöhnlich scharfem Blick und einem untrüglichen Gedächtnis begabt, wirkte er bahnbrechend auf dem Gebiete der Bibliotheksgeschichte und der Einbandforschung. Wenn er auch seine großen wissenschaftlichen Pläne nur zum kleineren Teil vollenden konnte, sind seine Veröffentlichungen zur Geschichte der Bibliotheken doch heute noch aktuell, und durch seine einbandgeschichtlichen Arbeiten, die sich vor allem auf den europäischen Renaissanceeinband und auf den Einfluß des islamischen Einbandes beziehen, ist er der Begründer der modernen exakten Einbandforschung geworden. G. war Mitarbeiter an zahlreichen Ausstellungskatalogen der Kaiserlich Königlichen Hofbibliothek. Er besaß außerordentliche Fähigkeiten in der Entzifferung von Schriften und war auch Schriftsachverständiger in Kriminalfällen an den Wiener Gerichtshöfen.

  • Werke

    Über ma. Bibliotheken, 1890, Photomechan. Nachdr. 1955;
    Die Ambraser Hss. I, 1900;
    Kat. d. Ausstellung v. Einbänden (d. K.K. Hofbibl.), Wien 1908;
    K.K. Hofbibl.: Bucheinbände, 1910;
    Die Weißenburger Hss. in Wolfenbüttel, 1910;
    Ludwig Bonnebergers Betbüchlein, Wien 1607, hrsg. 1912;
    Ma. Bibl.kataloge Österreichs I, Ober- u. Nieder-Österreich, 1915.

  • Literatur

    F. Eichler. in: Zbl. f. Bibl.wesen 46, 1929, S. 306-08;
    H. Schreiber, Th.G. z. Gedächtnis, in: Archiv f. Buchbinderei 29, 1929, S. 46-48;
    ders., in: Lex. d. ges. Buchwesens II, 1935, S. 8;
    E. Ph. Goldschmidt, Th.G., A Reformer of the History of Bookbinding, in: The Library, Serie 4, X, London 1929/30, S. 274-81;
    F. Geldner, Über ma. Bibliotheken, in: Börsenbl. f. d. Dt. Buchhandel, Frankfurter Ausg., 22.4.1958, S. 556 f.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Empfohlene Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Gottlieb, Theodor" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 683 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116794291.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA