Dates of Life
1863 bis 1938
Place of birth
Berlin
Place of death
Paris
Occupation
Ägyptologe
Religious Denomination
jüdisch
Authority Data
GND: 116246243 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Borchardt, Ludwig
  • Borchardt, Lodovico
  • Borchardt, Ludovicus

Relations

Outbound Links from this Person

Life description (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Borchardt, Ludwig, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116246243.html [16.07.2020].

CC0

  • Genealogy

    V Hermann (1830–90), Kaufmann in Berlin;
    M Bertha Levin (1835–1910);
    B Georg s. (1);
    Frankfurt/Main 1903 Emilie (Mimi) Cohen (1877–1948).

  • Life

    B. studierte 1883-87 in Berlin Architektur und zugleich bei A. Erman Ägyptologie. Er war 1887-88 am Ägyptischen Museum Berlin, 1895/96 als deutscher Teilnehmer an der Denkmäler-Aufnahme auf der Insel Philae. Er veranlaßte und leitete 1897-99 den Generalkatalog des Ägyptischen Museums in Kairo, wurde 1898 Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts, 1899 wissenschaftlicher Attaché am Deutschen Generalkonsulat in Kairo und war 1907-28 Direktor des Deutschen Instituts für ägyptische Altertumskunde in Kairo. B. bearbeitete als erster die Kahun-Papyri und legte aus ihnen das Mittlere Reich zeitlich fest; er hat viele chronologische Arbeiten folgen lassen. Auf Grund seines Doppelstudiums ist er Begründer der Bauforschung in Ägypten geworden und hat einen hohen Standard für Ausgrabungen und deren Veröffentlichung eingeführt. Seine wichtigsten Ausgrabungen sind: Sonnenheiligtum des Ne-user-Rê (1898–1901 für das Ägyptische Museum Berlin), Totentempel der Pyramiden von Abusir und Stadt Tell el Amarna (1901–14 für die Deutsche Orientgesellschaft [James Simon]). B. machte umfassende Pyramiden-Untersuchungen. Er gründete 1931 sein Institut für ägyptische Bauforschung und Altertumskunde in Kairo. -Dr. phil. h. c., Dr.-Ing. e. h.

  • Works

    Bibliogr. mit 214 Nummern, Kairo 1933 (P); Begründer u. Hrsg.:
    Qu. u. F z. Zeitbestimmung d. ägypt. Gesch., 1917 ff.;
    Btrr. z. ägypt. Bau-F u. Altertumskde., 1937 ff.

  • Literature

    G. Steindorff, in: The Journal of Egyptian Archaeol., Bd. 24, London 1938, S. 248;
    J. Leibovitch, in: Ann. du Service des Antiquités de l'Egypte, Bd. 39, Kairo 1939, S. 43 ff. (P);
    J. Capart, in: Chronique de l'Egypte, Brüssel 1939, Nr. 27, S. 141 f.;
    Wi. IX, 1928;
    RGG.

  • Portraits

    Gem. v. M. Liebermann, 1919 (Schweiz. Inst. f. ägypt. Bau-F u. Altertumskde. Kairo).

  • Author

    Herbert Ricke
  • Citation

    Ricke, Herbert, "Borchardt, Ludwig" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 455 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116246243.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA