Lebensdaten
1865 bis 1943
Geburtsort
Berlin
Sterbeort
Breslau
Beruf/Funktion
Chemiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 11618129X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Biltz, Heinrich Johann
  • Biltz, Heinrich
  • Biltz, Heinrich Johann
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Biltz, Heinrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11618129X.html [16.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Carl (1830–1901), Dr. phil., Privatgelehrter und Schriftsteller, S eines Buchdruckers;
    M Auguste Schlobach;
    B Wilhelm Eugen s. (2);
    1901 Freya, T des Kieler Arztes M. de la Motte.

  • Leben

    B. ging als Assistent mit Victor Meyer nach Heidelberg und später zu H. Limpricht nach Greifswald. Seit 1891 war er Privatdozent, 1897-1911 Abteilungsvorstand und außerordentlicher Professor in Kiel. 1911 erfolgte seine Berufung nach Breslau als Instituts-Leiter. - Sein wissenschaftliches Lebenswerk, den Ausbau der Harnsäurechemie, hat er im wesentlichen im Breslauer Institut ausgeführt. An seinem 60. Geburtstag wurde von seiten der chemischen Industrie die „B.-Stiftung“ errichtet, die vielen begabten Studierenden eine wertvolle Beihilfe wurde.

  • Werke

    Experimentelle Einführung in d. unorgan. Chemie, 1898, 45-471953;
    Qualitative Analyse unorgan. Substanzen, 1900, 13/141936;
    Übungsbeispiele aus d. unorgan. Experimentalchemie, 1907, 3/41920 (mit W. Biltz, auch engl., russ., span.);
    Die Ausführung quantitativer Analysen, 1930, 61953 (mit W. Biltz);
    Die neuere Harnsäurechemie, Tatsachen u. Erklärungen, 1936;
    ca. 240 Veröff., 1888–1939, in: Chem. Berr., Zs. f. angewandte Chemie, Chemiker-Ztg. u. a.;
    s. a. Pogg. IV-VI.

  • Literatur

    W. Hückel, Nachruf, in: Chem. Berr., 1949, Nr. 6 (P). - Zu V Carl: Nekrolog z. Kürschner, Lit. -Kal. 1901-1935, 1938 (W).

  • Autor/in

    Berthold Peter Anft
  • Empfohlene Zitierweise

    Anft, Berthold Peter, "Biltz, Heinrich" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 241-242 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11618129X.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA