Lebensdaten
1806 bis 1877
Geburtsort
Rum
Sterbeort
Hainburg/Donau
Beruf/Funktion
Forschungsreisender ; Kaufmann
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 116018860 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Palme, Ignaz Samuel
  • Pallme, Ignaz Samuel
  • Pallme, Ignaz
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Palme, Ignaz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116018860.html [12.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    Eltern unbek.;
    B Joseph (* 1810), unternahm 1833/34 im Auftrag P.s Handelsreisen nach Ägypten. Syrien u. Palästina, ließ sich 1834 als Handelskorrespondent e. ital. Handelshauses in Palermo nieder (s. W).

  • Leben

    Nach seiner kaufmännischen Ausbildung in Triest unternahm P. Ende 1837 eine Handelsreise in die vom damaligen Vize-König Ägyptens unterworfenen Gebiete Oberägyptens in der Hoffnung, dort Handelsverbindungen anknüpfen zu können. Während dieser Zeit lernte er Arabisch. Eineinhalb Jahre später unternahm er von Ägypten aus eine neunzehn Monate lange Handelsreise nach Kordofan, um im Auftrag von europ. Handelshäusern Absatzmärkte für deren Waren in Ost- und Zentral-Afrika zu finden. Meistens allein oder in Begleitung eines einheimischen Führers, durchzog er weite Gebiete des Sudan und verblieb einige Zeit in Darfur und dessen Hauptstadt Kobe, wo er sich mit Abumenides, dem jüngeren Bruder des Sultans anfreundete, und wo ihm Kontakte zu den wichtigsten Persönlichkeiten des Landes versprochen wurden. Nachdem sich Abumenides mit einem von P. erhaltenen Gewehr schwer verletzt hatte und P. dafür verantwortlich gemacht wurde, ergriff er die Flucht und gelangte im September 1841 über Nubien nach Kairo und schließlich wieder nach Rumburk. 1846 trat er als Handelsagent in den Dienst der österr. 1. Donau-Dampfschifffahrts-Gesellschaft und ließ sich in Hainburg nieder. P. führte über seine Reisen ein Tagebuch, das er überarbeitet veröffentlichte (Beschreibung v. Kordofan u. einigen angränzenden Ländern, 1843; engl. 1844). Er selbst bezweckte mit dieser Veröffentlichung nur einen „kleinen Leitfaden“ für spätere Forscher ohne Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Seine Landestopographie ist in der Tat ungenau und mangelhaft. Interessant sind seine ethnographischen Notizen über einige kleinere Volksgruppen in der Umgebung von Kordofan und die Aufzeichnungen über die Folgen der türk.-ägypt. Besetzung des Kordofan.

  • Werke

    zu Joseph: Meine Reise durch Sizilien, Egypten, Syrien u. Palästina, 1841.

  • Literatur

    Ausland, Nr. 38, 1840;
    F. Embacher, Lex. d. Reisen u. Entdeckungen, 1882;
    L. Keimer, Les voyageurs de langue allemande en Egypte entre 1800 et 1850 ainsi que leurs relations de voyages, in: Cahiers d'hist. égyptienne, Sér VII, 1953;
    D. Henze, Enz. d. Entdecker u. Erforscher d. Erde, 1995, S. 5 f.;
    Wurzbach;
    ÖBL;
    Biogr. Lex. Böhmen.

  • Autor/in

    Armand Duchâteau
  • Empfohlene Zitierweise

    Duchâteau, Armand, "Palme, Ignaz" in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 22 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116018860.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA