Dates of Life
1838 bis 1927
Place of birth
Cottbus
Place of death
Berlin
Occupation
Naturforscher ; Anatom ; Anthropologe
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 115568808 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Fritsch, Gustav Theodor
  • Fritsch, Gustav
  • Fritsch, Gustav Theodor
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Fritsch, Gustav, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd115568808.html [22.05.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Ludw. (1803–41), Baurat;
    M Sophie (1812–87), T d. George Gottlob Kramsta (1782–1850), GKR, Kaufm. in Freiburg/Schles., führend in schles. Leinenindustrie;
    Breslau 1871 Helene (1851–1915), T d. Verlegers Ferd. Hirt (1810–79) in Breslau (s. ADB XII);
    1 S, 1 T.

  • Life

    Nach dem Studium der allgemeinen Naturwissenschaften und Medizin wurde F. 1867 Assistent am Anatomischen Institut in Berlin, 1874 Professor, später Vorsteher der histologischen Abteilung am Physiologischen Institut Berlin, 1900 ordentlicher Honorarprofessor. F. führte zahlreiche Reisen zur Klärung anthropologischer, ethnographischer, astronomischer und zoologischer Probleme durch, 1863/66 Südafrika, 1868 Aden (Beobachtung der Sonnenfinsternis), 1874 Persien (Beobachtung des Venusdurchgangs), 1881/82 Ägypten und östliche Miltelmeerländer (Studium der elektrischen Fische). Später wandte sich F. ausschließlich der Anthropologie zu und war neben R. Virchow und F. von Luschan wesentlich am Ausbau der Berliner Gesellschaft für Anthropologie (gegründet 1900) beteiligt. Eine Weltreise 1904/05 diente zur Sammlung zahlreicher Haarproben, Netzhautpräparate und Photographien aller Rassen. Die sich hierauf gründenden rassevergleichenden Studien gehören neben Beiträgen zum Problem der Rassenmischung zu F.s wichtigsten Arbeiten auf anthropologischem Gebiet.

  • Works

    W u. a. Die Eingeborenen Südafrikas ethnograph. u. anatom. beschrieben, 1872;
    Ägypt. Volkstypen d. Jetztzeit, 1904;
    Über Bau u. Bedeutung d. Area Centralis d. Menschen, 1908;
    Das Haupthaar u. s. Bildungsstätten b. Menschen, 1912;
    Über Rassenmischungen, in: Sexualprobleme IX, 1913, S. 601 ff., 664 ff.

  • Literature

    Gf. Haller, in: Anatom. Anz. 64, 1927, S. 257-69 (W, P);
    R. du Bois-Reymond, in: Med. Klinik 23, 1927, S. 1047 f.;
    C. Benda, Dt. med. Wschr. 53, 1927, S. 1273 f.;
    Pogg. III-VI;
    Dt.GB (P).

  • Author

    Hubert Walter
  • Citation

    Walter, Hubert, "Fritsch, Gustav" in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 628 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd115568808.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA