Dates of Life
1878 bis 1945
Place of birth
Cleve
Place of death
Göttingen
Occupation
Meteorologe ; Geophysiker
Religious Denomination
katholisch
Authority Data
GND: 120644177 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Angenheister, Gustav Heinrich
  • Angenheister, Gustav
  • Angenheister, Gustav Heinrich
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Angenheister, Gustav, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd120644177.html [14.10.2019].

CC0

  • Genealogy

    V Heinrich Angenheister (1829–1913), Tierarzt;
    M Elisabeth Henrika (1842–94), T des Andreas Jansen (1792–1894), Bürgermeister in Elten, und der Cornelia Maria Seegers (1804–46), aus Haarlem;
    Gvv Johann Heinrich Angenheister (1796–1878), Bauer in Cranenburg;
    Gmv Maria Anna Posten, aus Cranenburg;
    Göttingen 20.5.1914 Edith Anna Mathilde Wilhelmine (1892–1946), T des Gustav Tammann (1861–1938), Professor in Göttingen, und der Anna Mitscherling (1864–1920);
    2 S, u. a. Gustav Angenheister (* 1917), Geophysiker in Göttingen.

  • Life

    A. studierte in Heidelberg, München und Berlin Mathematik und Naturwissenschaften und promovierte mit einer Arbeit auf dem Gebiet der Experimentalphysik. 1902/03 war er Assistent am Physikalischen Institut der Universität Heidelberg, 1905 am Geophysikalischen Institut der Universität Göttingen und 1906-09 Observator am Geophysikalischen Observatorium auf der Insel Samoa. Nach einer Expeditionsreise nach Island habilitierte er sich in Göttingen für Geophysik und wurde 1911 zum Professor ernannt. 1914 bis 1921 war A. Direktor des Geophysikalischen Observatoriums auf Samoa, seit 1921 Observator und seit 1925 Direktor der Geophysikalischen Abteilung des Geodätischen Instituts in Potsdam, seit 1926 Honorarprofessor an der Technischen Hochschule in Berlin und von 1928 bis zu seinem Tode Direktor des Geophysikalischen Instituts in Göttingen. Er war Schriftleiter der Zeitschrift für Geophysik. - Besonders beschäftigte sich A. mit der Erforschung der Hauptphase der Erdbeben, der sog. Oberflächenwellen, und untersuchte ihre Ausbreitungsgeschwindigkeit und ihre Absorption. Wegen der Lage des Samoa-Observatoriums in einem seismisch besonders unruhigen Gebiet der Erde gewann A. ein reiches Beobachtungsmaterial, aus dem er u. a. nachweisen konnte, daß zwischen der Ausbreitung der Oberflächenwellen unter den Ozeanen gegenüber der auf den Kontinenten Unterschiede bestehen. Neben den seismischen Arbeiten widmete er sich auf Samoa dem Studium der täglichen und jährlichen Schwankungen der meteorologischen Elemente und des Erdmagnetismus.

  • Works

    Verz. s. Pogg V, VI;
    Kürschner, Gel.Kal., 1926 u. 1940-41.

  • Literature

    O. Förtsch, G. A., in: Gerlands Btrr. z. Geophysik, Bd. 61, H. 4, 1950, S. 291-95 (P).

  • Portraits

    Phot. im Besitz d. Familie.

  • Author

    Friedrich Burmeister
  • Citation

    Burmeister, Friedrich, "Angenheister, Gustav" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 291 f. [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd120644177.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA