Lebensdaten
erwähnt 1382, gestorben Ende 14. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Orgelbauer ; Bildschnitzer
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138928223 | OGND | VIAF: 95537535
Namensvarianten
  • Magister Ortulphus
  • Ortulphus
  • Ortulf
  • mehr

Zitierweise

Ortulf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138928223.html [10.08.2020].

CC0

  • Leben

    Ortulf: Magister Ortulphus vollendete am 20. Dec. 1382 die Orgel im Minoritenkloster zu Görlitz. Der Nekrolog nennt ihn berühmt (famosus) im|Orgelbau (in arte organica). Er soll auch das Schnitzwerk am Rathsgestühl gefertigt haben, arbeitete 1377 und in den folgenden Jahren am Neubau des Rathhauses, erhielt namentlich 1378 anderthalb Schock Groschen pro stuba, also da von einer Badestube nicht die Rede sein kann, für eine (durch erwärmte Luft?) heizbare Stube, die sonst „Laube“ genannt wird. Vielleicht erhielt er den Lohn für geschnitztes Getäfel.

    • Literatur

      Script. rer. Lusatic. Neuer Folge 1. Band S. 305 und 342.

  • Autor/in

    Krause.
  • Empfohlene Zitierweise

    Krause, "Ortulf" in: Allgemeine Deutsche Biographie 24 (1887), S. 454-455 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138928223.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA