Lebensdaten
1493 bis 1544
Sterbeort
Brügge
Beruf/Funktion
Maler
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 141634006 | OGND | VIAF: 4501150325582210090002
Namensvarianten
  • Kunst, Cornelis Cornelisz
  • Cornelisz., Cornelis
  • Kunst, Kornelis Kornelisz
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Kunst, Cornelis Cornelisz, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd141634006.html [31.10.2020].

CC0

  • Leben

    Kunst: Cornelis Cornelisz K., Historienmaler, geb. zu Leyden 1493, zu Brügge 1544. Er war Schüler und Sohn des Corn. Engelbrechtsen und gehörte zu den besten Künstlern seiner Vaterstadt. Lucas von|Leyden war sein Mitschüler. Später zog er nach Brügge, weil er hoffen durfte, in der durch Handel reich gewordenen Stadt mehr Beschäftigung zu finden. Er wurde auch nicht in seiner Hoffnung betrogen. Es werden mehrere seiner Bilder namhaft gemacht und man lobt namentlich an einer Kreuztragung und einer Kreuzabnahme Zeichnung und Colorit, aber seine meisten Bilder sind in den Unruhen des Landes zu Grunde gegangen. Van Mander sah noch bei Kunst's Tochter ein Bild des Meisters, auf dem sein Vater mit seiner verstorbenen wie lebenden Frau in einem Garten abgebildet war; im Hintergrund erblickte man das sogenannte Kuhthor getreu nach der Wirklichkeit. Letztere Bemerkung zeigt uns, daß sich der Künstler auch auf das Landschaftliche verstand.

    • Literatur

      Van Mander. Immerzeel. Kramm.

  • Autor/in

    Wessely.
  • Empfohlene Zitierweise

    Wessely, Joseph Eduard, "Kunst, Cornelis Cornelisz" in: Allgemeine Deutsche Biographie 17 (1883), S. 388-389 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd141634006.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA