Lebensdaten
erwähnt 1606, gestorben 1650
Geburtsort
Leiden
Sterbeort
Amsterdam
Beruf/Funktion
Theologe ; Jurist ; Publizist
Konfession
reformiert,Remonstrant
Normdaten
GND: 104278021 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Ravens, Johann Arnold (eigentlich)
  • Corvinus, Johann Arnold
  • Ravens, Johann Arnold (eigentlich)
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Corvinus, Johann Arnold, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104278021.html [26.05.2019].

CC0

  • Leben

    Corvinus: Johann Arnold C. oder Ravens, wie eigentlich sein Name war, zu Leyden geboren, trat 1606 an seinem Geburtsort als reformier Prediger auf, zeigte sich bald als eifriger Anhänger der Remonstranten und spielte durch Wort und That in den damaligen kirchlichen Zwisten eine hervorragende Rolle. Schon 1609 gab er eine Schrift heraus, in der er sich ganz auf die Seite des Arminius stellte; 1610 unterzeichnete er die bekannte Remonstranz, und 1619 ward er von der Dordrechter Synode seines Amtes entsetzt. Bald wird er an der Spitze der vertriebenen Remonstranten genannt, wanderte aber bis 1630 in die Fremde. Kurz nachher legte er sich auf das Studium der Jurisprudenz und war eine Zeit lang Advocat zu Amsterdam, wo er auch auf Ansuchen des Magistrats öffentliche Vorträge über Jurisprudenz hielt und im J. 1650 gestorben ist. E. hat viel geschrieben. Wir erwähnen nur: „Christiana et seria admonitio ad R. Donteclock de colloquio illius de translatis thesibus Gomari et Arminii“. 1609, auch holländisch erschienen; als Gomarus selber dagegen auftrat, ließ C. folgen: „Instructio contraria adversus Gomari praemonitionem"; „Defensio sententiae Arminii, de praedestinatione, gratia Dei, libero hominis arbitrio etc.", 1613; „Responsio ad Bogermanni adnotationes, pro Grotio“, 1614; „Censura anatomes Arminianismi etc.“ (wider den Molinaeus), 1622. Unter seinen juridischen Schriften werden genannt:„Enchiridion juris civilis“, 1640 und „Elementa juris civilis“, 1645.

    • Literatur

      van der Aa, Woordenbook(daselbst die Quellen).

  • Autor/in

    van Slee.
  • Empfohlene Zitierweise

    Slee, Jacob Cornelis van, "Corvinus, Johann Arnold" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 510 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104278021.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA