Dates of Life
1569 bis 1625
Place of birth
Lüttich
Place of death
Lüttich
Occupation
Jurist
Religious Denomination
katholisch?
Authority Data
GND: 104277718 | OGND | VIAF: 57045957
Alternate Names
  • Chokier, Erasmus von
  • Chokier, Erasme de
  • Chokier de Surlet, Erasme de
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Chokier, Erasmus von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104277718.html [12.08.2020].

CC0

  • Life

    Chokier: Erasmus v. Ch., geb. zu Lüttich 1569, 1625. Er gehörte einem angesehenen Lütticher Geschlechte an, dessen Abstammung von den alten Edlen von Sürlet, Herren v. Ch., keineswegs feststeht. Nachdem er in Löwen Humaniora (unter Lipsius) und Jura studirt hatte, wirkte er in seiner Vaterstadt als Advocat. Er hat sich durch zwei bahnbrechende Werke ein dauerndes Verdienst um die Rechtswissenschaft erworben, nämlich durch den „Tractatus de jurisdictione ordinarii in exemptos deque illorum exemptione ab ordinaria jurisdictione“ und durch den „Tractatus juridicus de advocatiis feudalibus“. Dieses Werk erschien 1624 in Köln und im selben Jahre in Wetzlar. Ersteres zuerst in Köln 1620—24, dann 1629 mit Zusätzen vom Bruder des Verfassers, dem auch hervorragenden Advocaten und späteren Generalvicar Johannes v. Ch. (1576—1656), endlich zum dritten Male herausgegeben von Verhorst 1684. Eine Schrift des Erasmus „De privilegiis senectutis“ blieb ungedruckt, scheint aber vom Bruder benutzt worden zu sein. Verschiedene Mitglieder der Familie Ch. haben sich als Juristen, als Theologen und als Wohlthäter der Stadt Lüttich einen ehrenvollen Namen erworben.|

    • Literature

      Vgl. die biographischen und bibliographischen Werke von Becdelièvre, Abry, Van der Meer, und hauptsächlich den Artikel Chokier von Capitaine in der belgischen Biographie nationale.

  • Author

    Rivier.
  • Citation

    Rivier, "Chokier, Erasmus von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 136 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104277718.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA