Lebensdaten
gestorben 1502
Beruf/Funktion
Erzbischof von Besançon
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 139292837 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Busleiden, Franciscus de
  • Busleiden, François
  • Busleyden, François
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Buslidius, Franz, Indexeintrag in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/gnd139292837.html [29.09.2016].

CC0

Artikel noch nicht erschlossen.

Buslidius, Franz

  • Leben

    Buslidius: Franz von Busleyden (Buschleyden, Bauschleiden, Boulaide) von einer seit dem 15. Jahrhundert bekannten luxemburgischen Familie, benannt nach ihrem Stammsitz im Norden des Landes; zu Toledo 21. Aug. 1502. Er studirte zu Köln, Paris und Lyon. König Maximilian übertrug ihm die Erziehung Erzherzog Philipps und begabte ihn dafür mit bedeutenden Beneficien. B. ward Propst von S. Donatin zu Brügge, Dechant von Antwerpen, Canonicus von S. Simeon zu Trier und 1499 auf Maximilians Empfehlung Erzbischof von Besançon. Die Leitung des Stiftes übertrug er jedoch bald dem Dominicaner Joh. Favel, Bischof von Nazareth i. p., um kaiserlicher Anordnung gemäß den Erzherzog nach Spanien zu begleiten. Hier aber erlag er einem hitzigen Fieber.

    • Literatur

      Neyen, Biogr. luxemb.

  • Autor

    Schötter.
  • Empfohlene Zitierweise

    , "Buslidius, Franz" in: Allgemeine Deutsche Biographie null (null), S. null [Onlinefassung]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd139292837.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA