Lebensdaten
1700 bis 1772
Geburtsort
Bernstadt a. d. Eigen
Sterbeort
Frankfurt (Oder)
Beruf/Funktion
Jurist ; Kameralist ; Mathematiker
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100321178 | OGND | VIAF: 264576541
Namensvarianten
  • Polack, Johann Friedrich
  • Polac, Ioannes Fridericus
  • Polac, Iohannes Fridericus
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Polack, Johann Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100321178.html [27.09.2020].

CC0

  • Leben

    Polack: Johann Friedrich P., Jurist und Mathematiker, geboren am 25. November 1700 in Bernstadt (Oberlausitz), am 22. April 1772 in Frankfurt a. d. O., woselbst er 1730—33 außerordentlicher Professor der Jurisprudenz, 1733—52 ordentlicher Professor der Mathematik, 1752—58 ordentlicher Professor der Rechte, endlich seit 1758 ordentlicher Professor der Ockonomie, Polizei- und Cameralwissenschaften war. P. hat sich hauptsächlich als Verfasser einer „Mathesis forensis“ bekannt gemacht, die 1743 in erster, 1770 in vierter Auflage erschien und durch die weite Verbreitung, welche sie genoß, für die Genügsamkeit ihres Leserkreises zeugt.

    • Literatur

      Vergl. Poggendorff, Biogr.-liter. Handwörterb. z. Gesch. der exacten Wissensch. II, 491.

  • Autor/in

    Cantor.
  • Empfohlene Zitierweise

    Cantor, Moritz, "Polack, Johann Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 26 (1888), S. 381 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100321178.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA