Lebensdaten
1763 bis 1827
Geburtsort
Graz
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Buchdrucker ; Ritter von Elsenau ; Buchhändler
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 129314420 | OGND | VIAF: 90610597
Namensvarianten
  • Degen von Elsenau, Johannes Vinzenz
  • Elsenau, Johannes Vinzenz Ritter von
  • Degen, Johannes Vinzenz Edler von
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Degen, Johannes Vinzenz Edler von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129314420.html [22.09.2020].

CC0

  • Leben

    Nach dem Studium der Philosophie, Jurisprudenz und Tierarzneikunde an den Universitäten Graz und Wien widmete D. sich dem Buchhandel und pflegte dabei vor allem die französische Literatur; seine Kataloge zeichneten sich durch Zuverlässigkeit und geschmackvolle Ausstattung aus. 1800 erwarb er die gut eingerichtete Buchdruckerei Alberti und 1801 verband er sie mit einer Schriftgießerei, die sich durch neue schöne Typen (besonders Antiqua- und Kursivschriften) großes Ansehen erwarb. Als Prachtausgaben erschienen bei ihm die Werke von Uz (1804), Wielands Musarion (1808) und andere. Nachdem am 13.9.1804 auf Anregung des Grafen Karl von Zichy-Vasonykleö die Kaiserlich-Königliche Hof- und Staatsärarialdruckerei (zunächst nur theoretisch) ins Leben gerufen war, wurde ihm die Herstellung sämtlicher staatlichen Druckschriften übertragen. 1814 (nach dem Sturz Napoleons) sah sich der Staat in der Lage, die D.sche Buchdruckerei zu erwerben. D. wurde erster Direktor der nunmehrigen Staatsdruckerei, die sich in der Folge ein bedeutendes Ansehen erwarb.

  • Literatur

    ADB V;
    Die K. K. Hof- u. Staatsdruckerei 1804 bis 1904 (gestaltet v. R. v. Larisch, C. O. Czeschke u. K. Moser), 1904: A. Fischer, Gesch.Entwicklung, Aufgabenbereich u. rechtl. Stellung d. Staatsdruckerei in Wien, in: Jb. d. Postwesens 38, 1939;
    Wurzbach III;
    LGB, 1954.

  • Portraits

    Stich v. F. John, Abb. in: Zs. f. Bücherfreunde, 1899.

  • Autor/in

    Ferdinand Geldner
  • Empfohlene Zitierweise

    Geldner, Ferdinand, "Degen, Johannes Vinzenz Edler von" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 558 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129314420.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Degen: Joseph Vincenz D., geadelt mit dem Prädicate „Ritter von Elsenau“, Buchhändler und Buchdrucker; geb. 23. Januar 1763 zu Graz in Steiermark, 5. Juni 1827 in Wien. Nachdem er in Graz Philosophie und in Wien die Rechte studirt hatte, widmete er sich dem Buchhandel in letzterer Stadt und wußte es dahin zu bringen, daß sein Geschäft zu den vorzüglichsten derartigen Unternehmungen Oesterreichs und Deutschlands zählte Im J. 1800 brachte er die sehr gut eingerichtete Albert'sche Buchdruckerei an sich und legte zugleich eine Schriftgießerei an, mit welcher er sich durch Einführung neuer geschmackvoller Typen große Verdienste erwarb. Aus der entsprechend gehobenen Druckerei gingen seitdem Erzeugnisse ersten Ranges, namentlich Prachtausgaben mehrerer Schriftsteller hervor, so z. B. Uz' Werke 1804, Wieland's Musarion 1808, Elemente Bondi's poetische Schriften 1808, des Grafen d'Elci Lucanus 1811. Als im J. 1804 die österreichische Regierung die Hof- und Staatsdruckerei zu Wien begründete, geschah dies unter wesentlicher Mitwirkung Degen's, welchem die Direction der neuen Anstalt übertragen und der Titel eines Regierungsrathes verliehen wurde.

  • Autor/in

    Karmarsch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Karmarsch, Karl, "Degen, Johannes Vinzenz Edler von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 23 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129314420.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA