Lebensdaten
erwähnt 1641, gestorben 1683
Beruf/Funktion
Jurist
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 102026475 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Crollolanza, Johann Anton
  • Crollalanza, Johann Anton
  • Crollolanza, Johann Anton
  • mehr

Zitierweise

Crollalanza, Johann Anton, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd102026475.html [20.09.2019].

CC0

  • Leben

    Crollalanza: Johann Anton C. (Crollolanza), Rechtsgelehrter, 8. (nicht 6.) April 1683 zu Ingolstadt (Geburtsjahr unbekannt). Von Rom, wo er an der Rota praktisirte, kam er 1641 als außerordentlicher Professor nach Ingolstadt, ward daselbst 1643 ordentlicher Professor und bekleidete 1648, 59, 71, 74 das Rectorat. 1669 vertrat er die Universität auf dem Landtage zu München. Sein liederlicher Lebenswandel und roher Charakter machten ihn zu einer berüchtigten Persönlichkeit, so daß er 1669 vom Rector mit Hausarrest und Geldstrafe belegt, 1674 von der Facultät öffentlich für einen „infamen Calumnianten“ erklärt ward. Seit 1676 dauernd krank, wurde er 1677 emeritirt. Er schrieb: „Ichnographia rerum publicarum generalis“, 1674, und „De ingressu ac progressu sacri militis“, 1675.

    Mederer, Annales Ingolst. Acad. II. 300, 317, 349, 384. III, 7, 49 sq. Prantl, Ludwig-Maximilians-Univ. I. 427, 463, 467, 482, 488.

    • Literatur

      II, 503.

  • Autor/in

    Steffenhagen.
  • Empfohlene Zitierweise

    Steffenhagen, "Crollalanza, Johann Anton" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 604 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd102026475.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA