Lebensdaten
1587 – 1661
Beruf/Funktion
Maler ; Künstler
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 118986120 | OGND | VIAF: 52489423
Namensvarianten
  • Adriaenssen, Alexander

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Adriaenssen, Alexander, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118986120.html [12.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Adriaenssen: Alexander A., Stilllebenmaler, getauft 17. Jan. 1587 in der Jacobskirche zu Antwerpen, daselbst 30. Oct. 1661. Im J. 1597/98 wurde er als Schüler von A. van Laeck und 1610/11 als Freimeister in das Liggere der Antwerpener Malergilde eingeschrieben. A. gehört zu den ausgezeichnetsten Malern jener bescheidenen Gattung, sein Vortrag ist vollkommen in der Manier des Rubens, dessen freie Darstellung und lebendiges frisches Colorit von dem größten Einflusse auf ihn waren. Besonders that er sich in der Malerei von Fischen hervor, doch gelangen ihm auch Früchte, Blumen, Vögel, Gefäße auf das vortrefflichste. In Breite der Behandlung, in durchsichtiger und wahrer Farbe und freier Anordnung charakterisirt er sich als ächten Zögling der Antwerpener Schule. Gemälde von ihm (s. Meyer's Künstlerlex.) befinden sich in den Galerien von Berlin (3), Pommersfelden, Madrid (4), Antwerpen (1) und an anderen Orten.

    Mit Unrecht hat man von zwei Stilllebenmalern Alexander Adriaenssen dem Aeltern und dem Jüngern gesprochen.

  • Autor/in

    W. S.
  • Zitierweise

    S., W., "Adriaenssen, Alexander" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 123 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118986120.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA