Lebensdaten
1708 bis 1758
Geburtsort
Hamburg
Sterbeort
Halle (Saale)
Beruf/Funktion
Historiker
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100697755 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Wiedeburg, Friedrich
  • Wideburg, Friderich
  • Wideburg, Fridericus
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Wiedeburg, Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100697755.html [29.03.2020].

CC0

  • Leben

    Wiedeburg: Friedrich W., Historiker. Geboren zu Hamburg 1681, am 14. März 1758 zu Halle. Gebildet zu Hamburg und Halle, wurde W. hier 1731 außerordentlicher Prof der Beredtsamkeit und Alterthümer, 1733 ord. Prof. der Philosophie, 1739 erhielt er die Anwartschaft auf das Bibliothekariat der Universität und wurde endlich 1745 ord. Professor der Beredsamkeit. Er hat eine größere Reihe von geschichtlichen Schriften verfaßt, die sich zum Theile in der Form von Programmen bewegen. Das größere Verdienst hat er sich, soweit jetzt noch von einem solchen gesprochen werden darf, um die Geschichte der Markgrafschaft Meißen erworben, die kleineren Aufsätze gelten meist der deutschen Reichsgeschichte und sind wohl längst vergessen. Zum Schlusse mag noch ein „Commentarius de vita et scriptis Jo. Petri de Ludewig“ erwähnt werden.

    • Literatur

      Weidlich's Geschichte der jetztlebenden Rechtsgelehrten. II, 637—644. — Meusel, Lexikon der vom Jahre 1750—1800 verstorbenen deutschen Schriftsteller, XV.

    • Korrektur

      Korrektur: Wiedeburg ist geboren am 14. März 1708. Hamb. Schriftst.-Lexikon Nr. 4354. Nach der Matrikel des Hamb. Akadem. Gymnas. Nr. 2151 wurde W. daselbst im J. 1724 immatriculirt. Das richtige Geburtsdatum (14. 3. 1708) steht auch in Meusel's Lexikon. Sillem.

  • Autor/in

    Wegele.
  • Empfohlene Zitierweise

    Wegele, Franz Xaver von; Sillem, "Wiedeburg, Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 42 (1897), S. 375 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100697755.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA