Dates of Life
1769 - 1831
Occupation
österreichischer Oberst ; Oberst
Religious Denomination
katholisch?
Authority Data
GND: 138597073 | OGND | VIAF: 84201473
Alternate Names
  • Thurn und Taxis, Maximilian Joseph Prinz von
  • Taxis, Maximilian Joseph Prinz von
  • Thurn und Taxis, Maximilian Joseph Prinz von
  • more

Relations

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Taxis, Maximilian Joseph Prinz von, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138597073.html [28.07.2021].

CC0

  • Life

    Taxis (Thurn und Taxis): Maximilian Josef, Prinz von Th. und T., geboren am 29. Mai 1769 zu Regensburg als Sohn des Fürsten Alexander Ferdinand (S. 479) und seiner dritten Gemahlin Maria Henriette Josepha, Prinzessin von Fürstenberg-Stühlingen, erhielt bereits als dreijähriger Prinz von dem gleichnamigen Kurfürsten von Baiern am 29. April 1772 die Inhaberschaft über das von dem Prinzen Christian (S. 483) errichtete Familienregiment „Taxis“, welches damals aus Cürassieren bestand. Im J. 1785 zum Ritter des Hubertusordens und am 18. Mai 1790 zum wirklichen Generalmajor der Cavallerie ernannt, trat Max. Josef am 19. Mai 1798 in kaiserliche Dienste, wo er sich an der Spitze des k. k. Dragonerregiments Fürst Lobkowitz auf dem italienischen Kriegsschauplatze während der Feldzüge der Jahre 1799 und 1800 auszeichnete. Infolge einer bei Marengo erhaltenen schweren Verletzung nahm er seinen Abschied und bekleidete seit dem 1. December 1803 die Stelle eines Gardecapitäns bei dem Kurfürsten Erzherzog Ferdinand, Fürsten von Salzburg, bis derselbe 1814 die Regierung des Großherzogthums Toscana wieder antrat. Nunmehr ließ sich Max. Josef mit seiner Familie in Prag nieder, woselbst er auch seine Jugend zugebracht hatte. Seine Gemahlin Maria Eleonore. Reichsfürstin von Lobkowitz, mit welcher er sich am 6. Juni 1791 zu Prag vermählt hatte, schenkte ihm sechs Söhne, welche sämmtlich die Generalscharge erlangten: die Prinzen August, Josef und Karl Theodor in Baiern, die Prinzen Friedrich Hannibal und Wilhelm in Oesterreich und der älteste Prinz Karl Anselm (s. diese) in Württemberg. — Max. Josef, der Stammvater der jüngeren Linie des fürstlich Thurn- und Taxis'schen Hauses (s. auch den Artikel über Maximilian Karl), starb am 15. Mai 1831 zu Prag und wurde in der Familiengruft zu Seitzin in der Herrschaft Dobrawitz beigesetzt.

    • Literature

      v. Wurzbach XLV, 90.

  • Author

    J. Rübsam.
  • Citation

    Rübsam, Josef, "Taxis, Maximilian Joseph Prinz von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 37 (1894), S. 517 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138597073.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA