Lebensdaten
1611 bis 1686
Geburtsort
Stettin
Sterbeort
Parchim
Beruf/Funktion
mecklenburgischer Geschichtsschreiber
Konfession
lutherischer Bruder
Normdaten
GND: 11765597X | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Chemnitz, Johann Friedrich von
  • Chemnitz, Johann Friedrich
  • Chemnitz, Johann Friedrich von
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Chemnitz, Johann Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11765597X.html [22.07.2019].

CC0

  • Leben

    Chemnitz: Johann Friedrich (v.) Ch., ein Sohn des Rostocker Professors Dr. Martin Ch. d. J., wurde zu Stettin am 17. Juni 1611 geboren und studirte in Rostock und Frankfurt. Nach einer Reise durch Holland und England und mehrjährigem Aufenthalt in Frankreich lebte er seit 1639 in Schleswig und seit 1648 als Secretär der Herzogin Magdalena Sibylla von Holstein-Gottorp in Nieköping. Als diese im Jahre 1654 sich mit dem Herzog Gustav Adolf von Mecklenburg-Güstrow vermählte, wurde er zum Justiz-Canzlei-Secretär und Archivar in Güstrow ernannt und 1667 zum Protonotar und Secretär beim Land- und Hofgericht in Parchim, wo er am 11. December 1686 starb. — Er verfaßte ein mecklenburgisches „Chronicon“, welches sich ungedruckt im großherzoglichen Archiv zu Schwerin befindet. Gedruckt sind hieraus: „Genealogia ducum Megapolitanorum etc.“ in v. Westfalen, „Monum. ined. II.“ p. 1615 ss. und verschiedene andere Auszüge bei Gerdes, „Sammlung ungedruckter Schriften“ etc., Wismar, bei Pötker, „Urkunden-Sammlung“ und bei Ungnaden, „Amoenit.“. — Für die mecklenburgische Landesgeschichte ist er außerdem durch die von ihm in Regesten extrahirten zahlreichen Urkunden wichtig geworden.

    • Literatur

      Mecklenb. Scrib. Bibl. S. 22. — Hamb. Biblioth. Centur. III. 48.

  • Autor/in

    Fromm.
  • Empfohlene Zitierweise

    Fromm, "Chemnitz, Johann Friedrich" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 116 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11765597X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA