Dates of Life
1708 – nach 1758
Occupation
evangelischer Prediger ; Superintendent
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 143977563 | OGND | VIAF: 170238232
Alternate Names
  • Steinmüller, Johann David
  • Steinmüller, Johann David
  • J. D. S.
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Steinmüller, Johann David, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd143977563.html [29.05.2024].

CC0

  • Biographical Presentation

    Steinmüller: Johann David St., evangelischer Prediger, nach 1758. St. wurde am 22. August 1708 zu Oelsnitz geboren, erhielt seine Vorbildung seit 1723 in Schulpforta, studirte seit 1729 in Leipzig und promovirte als Magister daselbst im J. 1732. 1734 kam er als Hofmeister in eine Patricierfamilie nach Nürnberg und wurde dort 1736 Mittagsprediger zum heil. Kreuz. Noch in demselben Jahre aber verließ er diese Stelle und folgte einem Rufe des Reichsfreiherrn v. Rotenhan, der ihn zu seinem Beichtvater und Pfarrer in Eyrichshof und Fischbach berief. Von hier siedelte er 1739 als Pfarrer nach Oelsnitz im kursächsischen Voigtlande über und kam von da im J. 1750 als Stiftssuperintendent nach Merseburg, wo er zugleich Beisitzer des geistlichen Gerichts, Pastor der hohen bischöflichen Stiftskirche und Aufseher des Gymnasiums wurde. Er starb nach 1758. Von St. sind einzelne Predigten, Reden und Gedichte bekannt, dazu eine Uebersetzung der französischen Reden Saurin's (evangelischen Predigers im Haag) über die Geschichte von dem Leiden Jesu Christi (1. Aufl. 1734, 3. Aufl. 1751).

    • Literature

      Zu vgl. Dietmann, Kursächsische Priesterschaft IV, 845—849. — Meusel, Lexikon XIII (1813), 347—348.

  • Author

    P. Tschackert.
  • Citation

    Tschackert, Paul, "Steinmüller, Johann David" in: Allgemeine Deutsche Biographie 36 (1893), S. 19 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd143977563.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA