Lebensdaten
1589 bis 1654
Geburtsort
Hammelburg
Sterbeort
Jena
Beruf/Funktion
Philosoph
Konfession
lutherischer Eltern
Normdaten
GND: 117652350 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Stahl, Daniel
  • Stahlius, Daniel
  • Stalius, Daniel
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Stahl, Daniel, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117652350.html [22.02.2019].

CC0

  • Leben

    Stahl: Daniel St., angesehener Philosoph aristotelischer Richtung, wurde geboren 1589 zu Hammelburg im Fuldaischen, am 17. Mai 1654 in Jena. Er besuchte zuerst die Schule in Schweinfurt, wohin seine lutherischen Eltern sich zeitweilig vor den Verfolgungen des Abtes von Fulda geflüchtet hatten, später die Schule in Coburg, studirte hierauf in Straßburg, Gießen und Frankfurt a. d. O. und wurde, nachdem er 1608 in Gießen promovirt worden war und sich in Jena als Privatdocent habilitirt hatte, 1623 Professor der Logik und Metaphysik an der Universität Jena. In dieser amtlichen Stellung entfaltete er durch drei Jahrzehnte eine sehr ersprießliche Lehrthätigkeit, die jedoch während der letzten Jahre seines Lebens durch ein Augenleiden beeinträchtigt wurde.

    • Literatur

      Jöcher IV, 760. — J. C. Zeumer, vitae professorum Jenensium, p. 76.

  • Autor/in

    O. Liebmann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Liebmann, Otto, "Stahl, Daniel" in: Allgemeine Deutsche Biographie 35 (1893), S. 392 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117652350.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA