Dates of Life
1707 bis 1772
Place of birth
Castell
Place of death
Castell
Occupation
Pietist
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 118667432 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Castell-Remlingen, Ludwig Friedrich Graf zu
  • Castel, Ludewig Friederich von
  • Castel, Ludewig Friedrich zu
  • more

Relations

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Castell-Remlingen, Ludwig Friedrich Graf zu, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118667432.html [14.11.2019].

CC0

  • Life

    C. gehört in die Geschichte des späteren deutschen Pietismus. Seit 1724 Student in Frankfurt/Oder und gegen den Willen seiner orthodoxen, dem Pietismus abgeneigten Mutter lange Zeit von Hause abwesend, trat „Graf Lutz“ frühzeitig in enge Beziehungen zu seinem Vetter Zinzendorf. Unter seinem Einfluß suchte er nach längeren Reisen ins Ausland - 1731 wurde er zum dänischen Kammerherrn ernannt - aus dem Gut Rehweiler (Steigerwald), das er 1734 erwarb, ein Zentrum pietistischen Lebens zu erwecken. Aus nicht ganz aufhellbaren Gründen kam es 1736 zum Bruch mit Zinzendorf. C. führte die Arbeit in Rehweiler allein fort - er nahm verfolgte Pietisten auf, gründete ein Waisenhaus und andere - und brachte die Niederlassung, die allerdings keinen Bestand hatte, zu kurzer Blüte. Unablässig wirkte C. für die pietistische Erweckung; sein Wirken trug ihm 1737 im Zusammenhang mit einer öffentlichen Predigt sogar vorübergehend Haft ein. In nahem Verhältnis stand er zu G. Tersteegen und insbesondere zu F. Ch. Oetinger.

  • Literature

  • Portraits

  • Author

    Hermann Schüssler
  • Citation

    Schüssler, Hermann, "Castell-Remlingen, Ludwig Friedrich Graf zu" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 172 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118667432.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA