Lebensdaten
1636 bis 1696
Geburtsort
Halle (Saale)
Sterbeort
Jena
Beruf/Funktion
Jurist ; Professor in Halle an der Saale
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 100408818 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Simon, Johann Georg
  • Simon, I. Georg
  • Simon, Ioannes Georgius
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Simon, Johann Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100408818.html [16.11.2019].

CC0

  • Leben

    Simon: Johann Georg S., Rechtsgelehrter, geboren ums Jahr 1636 in Halle, am 23. August 1696 in Jena. S. begann die Studien in seiner Vaterstadt und vollendete sie zu Jena; dort erwarb er auch den juristischen Doctorgrad, hielt sodann an der Hochschule neben häufigen Disputationen Vorlesungen über Privat- und öffentliches Recht (letztere nach dem von ihm hochgeschätzten Hugo Grotius). 1694 erhielt er den Ruf als ordentlicher Professor der Rechte nach Halle unter gleichzeitiger Ertheilung des Titels eines kurbrandenburgischen Rathes, starb jedoch schon im dritten Jahre seiner Lehrthätigkeit über 60 Jahre alt. S. war erst im vorgerückten Alter zur Ehe geschritten und hinterließ keine Nachkommen. Er hat eine große Reihe von Disputationen, sowohl in Jena wie auch in Halle verfaßt; erstere ließ er unter dem Titel: praesid. academ. tomis 2 absolutum de diversis materiis juris naturalis, gentium, publici et privati“ zu Leipzig 1687 in zwei Quartbänden drucken. Außerdem veranstaltete er neue Auflagen der „relationes morales“ des Spaniers Franciscus a Vittoria, der dissert. de civitatum mutationibus von J. Klenck, ferner des enchiridion de principiis juris von Wilhelm Grotius (Jena 1676) und dessen Abhandlung de mari libero. — Auch bearbeitete er (Frankfurt 1688) einen Hugo Grotius erotematicus, worin er die Hauptsätze aus dessen „Libri tres de jure pacis etbelli“ (wie der Titel besagt) in Frageform kleidete und mit zahlreichen Noten versah.

    • Literatur

      Jöcher, Gel.-Lex. IV, 604. — Gottfr. Zenner's Herbstparnaß. S. 30—32.

  • Autor/in

    Esnhrt.
  • Empfohlene Zitierweise

    Eisenhart, August Ritter von, "Simon, Johann Georg" in: Allgemeine Deutsche Biographie 34 (1892), S. 376-377 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100408818.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA