Lebensdaten
1688 bis 1741
Geburtsort
Wesel
Sterbeort
Breslau
Beruf/Funktion
preußischer Oberst
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 100864201 | OGND | VIAF: 71748826
Namensvarianten
  • Camas, Paul Heinrich Tilio de
  • Camas, Paul H. de
  • Camas de
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Camas, Paul Heinrich Tilio de, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100864201.html [05.12.2020].

CC0

  • Leben

    Camas: Paul Heinrich Tilio de C., königl. preuß. Oberst und Chef des Infanterieregiments Nr. 37, geb. zu Wesel 1688, zu Breslau 14. April 1741. Sein Vater, preuß. Cürassier-Oberstlieutenant, ließ ihn schon in seinem 13. Jahre die Soldatenlaufbahn betreten. C. verlor bei der Belagerung von Pizzighettone, 1706, den linken Arm; er bediente sich fortan eines künstlichen so geschickt, daß man den Mangel nicht leicht bemerken konnte. 1725 wurde er Major in einem Berliner Infanterieregiment und im Mai 1734 als Oberstlieutenant nach Frankfurt a. O. versetzt. Kronprinz Friedrich schrieb ihm d. d. Berlin 24. Juni d. J.: „Es scheint mir, daß seitdem Sie und Ihre Frau nicht mehr hier sind, uns (dem kronprinzlichen Ehepaar) etwas im Hause fehlt.“ Der weitere Briefwechsel bezeugt das vertrauliche Verhältniß und die militärisch fördersamen Beziehungen (Bd. XVI. der Werke Friedrichs des Gr., ed. Preuß). Somit gebührt C. ein besonderes Plätzchen in der Entwicklung der militärischen Richtung des „großen Königs“.

  • Autor/in

    Lp.
  • Empfohlene Zitierweise

    Lp., "Camas, Paul Heinrich Tilio de" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 719 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100864201.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA